Andreaskreuz an Bahnübergang in Lengede entfernt

Lengede.  Ein unbekannter Täter trägt das Schild mit samt Betonpfeiler rund 300 Meter weit weg und zerstört es in der Feldmark.

Ein Andreaskreuz steht an einem Bahnübergang (Symbolfoto). In Lengede wurde eins dieser Zeichen entfernt und zerstört.

Ein Andreaskreuz steht an einem Bahnübergang (Symbolfoto). In Lengede wurde eins dieser Zeichen entfernt und zerstört.

Foto: Jens Büttner / dpa

Es ist eine gefährliche Randale, für die Polizei in diesem Fall aber nur eine Sachbeschädigung. In Lengede, in der Straße Am Kaskadenwehr, wurde an dem dortigen Bahnübergang ein Andreaskreuz entfernt. Das teilte die Polizei Peine am Sonntag auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

„Das Verkehrszeichen wurde circa 300 Meter in die Feldmark getragen und dort zerstört“, berichtet die Polizei. Es sei nicht abgeschraubt, sondern mit samt des Betonpfeilers dort hingetragen worden. Der mögliche Tatzeitraum: Freitag, 20 Uhr, bis Samstag, 11 Uhr.

Da es nur eins von vier Andreaskreuzen ist, wertet die Polizei den Vorfall als Sachbeschädigung – und nicht als gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

„Die Verkehrsbetriebe Peine Salzgitter gab die Schadenshöhe mit 300 Euro an. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet“, so die Polizei weiter.

Zeugenhinweise sollten der Polizeistation Vechelde unter (05302) 930490 übermittelt werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder