„Drei Jahre unschuldig in DDR-Haft“

Vechelde  Thomas Raufeisen berichtet im Vechelder Gymnasium über sein bewegendes Leben als Sohn eines Wirtschaftsspions fürs Ministerium für Staatssicherheit.

Thomas Raufeisen (links) berichtet den Schülern auf Einladung des Lehrers Michael Aepkers von der DDR.

Thomas Raufeisen (links) berichtet den Schülern auf Einladung des Lehrers Michael Aepkers von der DDR.

Foto: Ritzinger

Aufmerksam lauschten die Zwölftklässler des Vechelder Gymnasiums den Worten von Thomas Raufeisen: Der Diplomingenieur (55) war drei Jahre in der DDR inhaftiert – „unschuldig“, sagt er. In 90 Minuten hat Raufeisen in der Schule seine Lebensgeschichte erzählt – anhand von alten Bildern und seines...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: