Tischfußball – mitreißend und spannend

Vechelde  Bei dem Turnier siegen Lisa und Bernd Meier (Kinder und Erwachsene) sowie Christian Meyerhof und Philipp Reßlhuber (Erwachsene).

Viel Spaß hatten die Teilnehmer des Tischfußball-Turniers im Vechelder Kinder- und Jugendzentrum (KJZ). 

Viel Spaß hatten die Teilnehmer des Tischfußball-Turniers im Vechelder Kinder- und Jugendzentrum (KJZ). 

Foto: Udo Starke

. Spannung, Können und Spielraffinesse sind gefragt: Tischfußball (Kicker) gehörte früher in jede gute Kneipe. Auch heute finden sich in den Lokalitäten oft Tischfußballtische, um interne kleine Turniere auszuspielen. Anlass genug für die Vechelder Jugendpflege, den Tischfußball, der offiziell als Sportart gilt, wiederzubeleben und ein Kicker-Turnier auszuloben.

So stand nun dieser Klassiker im Vechelder Kinder- und Jugendzentrum (KJZ) im Fokus des Interesses: Ausgespielt wurden bei den Kindern und Erwachsenen ein spannendes Turnier rund um den kleinen Spielball, der mit viel Gefühl von den Teilnehmern von der Verteidigerreihe über das Mittelfeld bis in die Sturmreihe, um die Stürmer in aussichtsreiche Positionen zu bringen, um den Ball mal mit viel Gefühl aber auch mal mit kraftvollen Abschlüssen im gegnerischen Tor unterzubringen.

Dabei freute sich der KJZ-Leiter Roger Plagge über eine Vielzahl an Anmeldungen: Insgesamt gingen zwölf Doppel bei den Erwachsenen und sieben Doppel bei den Jugendlichen, an deren Seite jeweils ein Erwachsener stand – zumeist Vater oder Mutter, an den Start um um Pokalehren zu kämpfen. „Es geht heute nicht nur um das unbedingte Siegen, vielmehr sollten die Teilnehmer vor allem Spaß an der Sache haben“, hob der Jugendpfleger hervor.

Es entwickelten sich an den drei Kickertischen spannende Spiele, die lautstark von den Zuschauern unterstützt wurden. „Die Idee zum Turnier ist entstanden, um die jungen Leute auch mal vom Smartphone oder Videospiel wegzubringen und selbst aktiv zu werden, um in der Gemeinschaft Freude am Spielen zu haben. Unsere Idee ist sehr gut angenommen wurden, alle Spieler waren mit großem Eifer bei der Sache und vermissten kein Computerspiel“, sagte Plagge und nannte das Kickerturnier im Doppel als Comeback des Klassikers.

Teilnehmen konnte jeder, der mindestens zwölf Jahre alt sein, um an dem Gemeindewettbewerb teilzunehmen. Als Startgeld betrug pro Erwachsenen 2,50 Euro und für Jugendliche ein Euro. Die Einnahmen wurden für die ausgelobte Preise wie Pokale genutzt. Und Plagge weiß auch, dass man bei dem schnellen Spiel eine gute Technik und ein gewisses Auge haben müsse, um erfolgreich zu sein. Nur so konnte man die Vorrunde überstehen.

Dabei waren die Erwachsenen und Jugendlichen in Gruppen eingeteilt. Die jeweils besten zwei Teams erreichten das Halbfinale, die Sieger bestritten das Finale. Ausgespielt wurde auch ein Spiel um Platz drei. „Wir wollen auch mal die Eltern und Kinder dazu bewegen, etwas gemeinsam zu machen. Da lag ein Kickerturnier nahe. Früher gab es sogar Kicker-Kreis-Meisterschaften im Landkreis Peine“, sagte Mitorganisator Christian Meyerhof. Nach Turnierende stand noch ein Spaßwettbewerb auf dem Programm.

Das KJZ in Vechelde, Windmühlenberg 1a, bietet an:

• Dienstag: ab 15 Uhr Kindergruppe; ab 19 Uhr Mitarbeitertreff und Projektgruppen. Mittwoch: ab 15 Uhr „offene Tür“; ab 16.30 Uhr Mädchengruppe. Donnerstag: ab 15.30 Uhr „offene Tür“; ab 19.30 Uhr Kickergruppe (zweimal im Monat). Freitag: ab 14 Uhr Filmwerkstatt; ab 15 Uhr „offene Tür“.

Die Sieger des Vechelder Kickerturniers: Kinder-Erwachsenen Gruppe: 1. Lisa und Bernd Meier (Bodenstedt), 2. Marie und Philipp Reßlhuber (Vechelde), 3. Celine Cours (Liedingen) mit Jenny Bode (Braunschweig). Erwachsenen-Gruppe: 1. Christian Meyerhof (Klein Gleidingen) und Philipp Reßlhuber (Vechelde), 2. Sven Wildschütze (Vechelde) und Marcel Homburg (Hannover), 3. Tobias Broda (Woltwiesche) und Janis Mocilan (Lengede).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder