Ab Sonntag streifen die Wanderfreunde durch den Harz

Wendeburg  Die Gruppe des Männergesangvereins Zweidorf hat in diesem Jahr noch viel vor. Viele Ziele für die Harzer Wandernadel werden aufgesucht.

Die Zweidorfer Wanderer bei der Ankunft in Sophiental.

Foto: Winfried Rasp

Die Zweidorfer Wanderer bei der Ankunft in Sophiental. Foto: Winfried Rasp

Zu ihrer ersten Testwanderung starteten die Wanderfreunde des Männergesangvereins (MGV) Zweidorf zunächst im Wendeburger Flachland, bevor Ende April der Harz in Angriff genommen wird. Das berichtet Winfried Rasp von der Wandergruppe.

Von Sophiental wendete sich die Gruppe direkt dem Zweidorfer Holz zu. Bald war der Wald-Erlebnispfad Basthorst erreicht. Dort konnte man Hand anlegen und die Klanghölzer anschlagen, auf den Baumausblick klettern oder den Bilderrahmen und andere Holzbauten bewundern. Tafeln informieren die Besucher über das Ökosystem des Waldes.

Auf grünen Waldschneisen ging es zum ehemaligen Munitionsdepot. Das Gelände ist nun frei zugänglich, aber die drei Löschteiche, die 56 zugeschütteten, oberirdischen Bunker und die asphaltierten Wege zeugen noch von der früheren Nutzung. Horst Günter Meyer bemängelte, dass beim Rückbau nicht alle zur Renaturierung erwünschten Maßnahmen genehmigt wurden. Es sei die Chance für ein Biotop mit vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt vertan worden. Am Waldrand entlang und danach durch die Feldmark ging es zurück nach Sophiental, wo bereits Kaffee und Kuchen bereitstanden.

Ab Sonntag, 23. April, quartieren sich die Wanderfreunde für einige Tage in Allrode im Ostharz ein. Auf dem Karstwanderweg, dem Lutherweg und in der südöstlichen Harzregion werden Ziele der Harzer Wandernadel erkundet. Am Samstag, 29. April, wird schließlich die Saison der Harzer Wandernadel beim historischen Gipsbrennofen in Neuhof bei Bad Sachsa eröffnet. Die Zweidorfer werden mit dabei sein, wenn dort neue Stempelhefte, Führungen und Wandertouren angeboten werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder