Wendeburger Kinder lernen Trommel-Techniken

Wendeburg.  Trommeln macht Spaß: Das finden die Kinder der Trommelgruppe von Sebastian Inga in Wendeburg. Immer mittwochs lernen sie Trommel-Techniken.

Trommel-Lehrer Sebastian Inga trommelt immer mittwochs mit der Kindergruppe.

Trommel-Lehrer Sebastian Inga trommelt immer mittwochs mit der Kindergruppe.

Foto: Bettina Stenftenagel

Den Bass erzeugt man mit der flachen Hand, den Ton dagegen mehr am Rand. Das haben die jungen Trommelschüler von Sebastian Inga schon gelernt. „Und man muss die Trommel immer kippen, sonst ist kein Ton zu hören“, erklären die Jungs – und dann geht es auch schon los: Tam-tam, tamm. Tam-tam, tamm. Das ist der Rhythmus, der Trommler wie Zuhörer fasziniert.

Genau erklärt Inga seinen Schülern die Technik, macht es vor, lässt sie es nachmachen. Denn Trommeln ist weit mehr als „einfach nur draufhauen.“ Seit Dezember unterrichtet der Leiter der Wendeburger Trommelgruppe „Esengo“ wieder eine neue Kindergruppe, Sieben- bis Elfjährige. „Ab dem Schulalter“,fasst Inga kurz zusammen. „Den Jüngeren fehlt oft schnell die Konzentration“, sagt er. „Aber ich mache auch Workshops in Kindergärten.“

Kinder, die sich in die neue Gruppe noch einklinken wollen, sind jederzeit willkommen. Die Gruppe trifft sich mittwochs um 16 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde an der Schulstraße, bis 17 Uhr. „Nach einer halben Stunde machen wir eine Pause, dann geht es weiter“, so Sebastian Inga. Das gilt auch für die Erwachsenen-Gruppe, die sich jeweils freitags um 18 Uhr trifft. „Einfach kommen, ausprobieren, mitmachen. Durch das Trommeln kann man wunderbar Stress abbauen - es macht den Kopf frei. Die Trommel ist ein schönes Instrument.“ „Esengo“- das heißt übersetzt nicht ohne Grund „Freude am Trommeln“.

Ungezählt viele Kinder und Erwachsene haben bei Sebastian Inga schon das Trommeln gelernt. „Manche bleiben dabei, manche gehen – und manchekommen auch später wieder“, berichtet er. Das Trommeln habe schließlich auch eine gesellige Seite. „Bei unserer Weihnachtsfeier waren wir 45 Trommler.“ Oft hatte „Esengo“ im vergangenen Jahr im Kreis Peine und auch in den benachbarten Landkreisen Auftritte. „Bei verschiedenen Festen, aber auch in Seniorenheimen. Wir waren viel unterwegs, es waren fast 30 Auftritte.“

Kontakt zu Sebastian Inga und „Esengo“ unter (05303) 92 19 16 oder (0171) 9667004.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder