Verrät er die Kurden? Republikaner machen Front gegen Trump

Washington/Berlin.  Donald Trump macht den Weg frei für einen Einmarsch der Türkei in Nordsyrien - und stößt damit in der eigenen Partei auf Empörung.

So sieht er sich am liebsten: US-Präsident Donald Trump steht gern im Mittelpunkt und bestimmt die Agenda. Doch nach seiner Ankündigung, US-Truppen aus Nordsyrien abzuziehen, bekommt er Gegenwind aus dem eigenen Lager.

So sieht er sich am liebsten: US-Präsident Donald Trump steht gern im Mittelpunkt und bestimmt die Agenda. Doch nach seiner Ankündigung, US-Truppen aus Nordsyrien abzuziehen, bekommt er Gegenwind aus dem eigenen Lager.

Foto: KEVIN LAMARQUE / Reuters

Der Mann, den sie in Washington „Schildkröte” nennen, weil er alles mit Bedacht und penetranter Emotionslosigkeit tut, war bislang der wirkungsvollste Bodyguard von Donald Trump: Mitch McConnell. Als Mehrheitsführer der Republikaner im Senat wehrte der 77-Jährige alle Attacken auf den Präsidenten...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: