Franziska Giffey: „Ich dachte, wir sind schon weiter“

Berlin.  30 Jahre nach dem Mauerfall wird wieder viel über die Unterschiede zwischen Ost und West diskutiert. Ein Gespräch mit Franziska Giffey.

Dieser Spruch ist ihr wichtig: Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) an der East Side Gallery in Berlin.

Dieser Spruch ist ihr wichtig: Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) an der East Side Gallery in Berlin.

Foto: Reto Klar / FUNKE Foto Services

Sie ist die Ostdeutsche im Bundeskabinett: Franziska Giffey. Als die Mauer fiel, war sie noch ein Kind. Wie hat sie die Wendezeit erlebt? Und welche Schlüsse zieht die 41-Jährige heute daraus? Zum Gespräch hat sie in ihr Büro im Familienministerium in der Glinkastraße in Berlin-Mitte geladen. Die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: