Arbeitslosengeld

Hartz IV: Jeder Fünfte muss seine Miete aufstocken

Hartz IV: So funktioniert das Arbeitslosengeld II

Hartz IV: So funktioniert das Arbeitslosengeld II

Es ist umstritten wie kaum eine andere Sozialleistung in Deutschland. Aber wie funktioniert Hartz IV genau? Die wichtigsten Antworten im Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Eigentlich sollte das Jobcenter die Wohnkosten komplett übernehmen. Häufig müssen Hartz-IV-Bezieher aber einen Teil selber zahlen.

Fast jeder fünfte Hartz IV-Bezieher muss einen Teil seiner Miete selber aufwenden. Die Wohnkosten sind hier höher als die Unterstützung, die das Jobcenter zahlt. Das ergab eine kleine Anfrage der Fraktion “Die Linke” im deutschen Bundestag an die Bundesregierung.

Diese sogenannte Wohnkostenlücke beträgt demnach 86 Euro. Die Mietkosten werden normalerweise vom Jobcenter übernommen, allerdings nur, wenn sie den ortsüblichen Vorgaben entsprechen.

Auch interessant: Hartz-IV-Empfänger haben Recht auf Gratis-FFP2-Masken

Kipping: Jobcenter sollte in den ersten zwei Jahren Miete übernehmen

Linken-Politikerin Katja Kipping teilte dazu mit: „Für Hartz IV-Betroffene ist es ohnehin oft schwer Wohnraum zu finden. Dass sie häufig einen Teil des Regelbedarfes aufwenden müssen, führt zu eklatanter Unterversorgung und gravierender Armutsbetroffenheit.“ Die Regelungen der Kommunen seien unzureichend.

Es brauche jetzt „realistischere bundesweite Standards für die Ermittlung der Angemessenheitsgrenzen“. Ihr Vorschlag: Die Jobcenter sollten zumindest in den ersten zwei Jahren die kompletten Wohnkosten übernehmen. „Wer in Hartz IV fällt, sollte sich lieber auf die Jobsuche anstatt um die Suche einer neuen Wohnung kümmern können“, meint Kipping. (jb)

Mehr zum Thema Hartz IV:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder