Bundestagswahl

Umfrage: Scholz legt zu - Ampel käme auf eine Mehrheit

“Das wird eine Kanzlerwahl”

“Das wird eine Kanzlerwahl”

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz gibt sich Im Sommerinterview mit der Funke Mediengruppe optimistisch: Er habe gute Chancen, Kanzler zu werden. Die Redaktion traf ihn im Finanzministerium in Berlin.

Beschreibung anzeigen

Berlin.   SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz baut seinen Vorsprung in der K-Frage weiter aus. Auch eine Ampel-Koalition ist laut Umfrage denkbar.

Die SPD ist in der wöchentlichen Insa-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ zur Bundestagwahl mit den Grünen gleichgezogen. Die Sozialdemokraten kommen in dieser Woche auf 18 Prozent, wie die Zeitung berichtete. Die Grünen halten mit 18 Prozent ihren Wert aus der Vorwoche, die FDP kommt auf zwölf Prozent (minus ein Prozent). Eine Ampel-Koalition mit diesen drei Parteien hätte damit 48 Prozent und eine parlamentarische Mehrheit.

Die SPD gewann mit ihrem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche. Die Union verliert einen Punkt und kommt auf 26 Prozent. Die AfD bleibt bei elf Prozent, die Linke gewinnt einen Punkt hinzu und kommt nun auf sieben Prozent.

Olaf Scholz: Deutlicher Vorsprung in K-Frage

In der Kanzler-Frage liegt Scholz laut Insa inzwischen mit deutlichem Abstand vorne. Ihn würden in dieser Woche 27 Prozent zum Kanzler wählen. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche und die höchsten Werte, die von dem Umfrageinstitut in diesem Wahlkampf für einen Kandidaten gemessen wurden, so der Bericht.

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die vor 14 Wochen mit einer Zustimmung von 26 Prozent in den Wahlkampf gestartet ist, kommt wie in der Vorwoche auf 13 Prozent. Für den Unionskandidaten Armin Laschet (CDU) sprachen sich 14 Prozent der Befragten aus. 36 Prozent gaben an, keinen der drei Kandidaten wählen zu wollen.

(fmg/afp)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: [email protected]

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)