Das Goldene Herz: 14.000 Euro für Studierende in Not

Wolfenbüttel.  Das Spendengeld kommt der TU Braunschweig und der Ostfalia-Hochschule zugute. Unterstützt werden Studenten die in eine Notlage geraten sind.

Viele Studierende der Region geraten aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Probleme, da der Job und die finanzielle Unterstützung der Eltern weggebrochen ist. (Archivfoto)

Viele Studierende der Region geraten aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Probleme, da der Job und die finanzielle Unterstützung der Eltern weggebrochen ist. (Archivfoto)

Foto: Darius Simka / regios24

Jeden Monat ist die Miete fällig, die Krankenversicherung muss auch noch bezahlt werden und die Einkaufsliste für den nächsten Besuch im Supermarkt wird auch immer länger. Doch das Geld, um all das zu bezahlen, fehlt in Zeiten der Corona-Pandemie insbesondere den Studierenden.

„Seit Beginn der Corona-Krise hat sich der studentische Alltag enorm verändert“, berichtet Anna Salbach, Referentin für PR/Alumni/Netzwerke und Stiftungen an der Ostfalia-Hochschule. Seit Beginn des Sommersemesters findet der Lehrbetrieb zu Hause statt – sowohl für Lehrende als auch für Studierende. Aber auch viele Studentenjobs sind mit Beginn der Krise weggebrochen. Vor allem in der Gastronomie – für viele Studenten eine sehr beliebte Arbeitsbranche – steht bis heute fast alles still.

Viele Studierende denken bereits an das Wintersemester

„Die Sorgen unserer Studenten sind vielseitig“, weiß Salbach. „Einige Studierende wenden sich an uns, weil sie bereits an das kommende Wintersemester denken und sehr weit im Voraus planen, andere haben plötzlich aufkommende Sorgen, weil sie schlicht ihre Miete nicht mehr zahlen können.“ Auch die Bandbreite, warum solch eine finanzielle Not aufgekommen ist, ist vielseitig. Fehlendes Einkommen durch die Kündigung des eigenen Jobs könne dabei genauso das Problem sein, wie die wegbrechende Unterstützung der Eltern, weil diese durch die Krise vielleicht selbst in Kurzarbeit geraten seien.

„Es gibt einfach kein Drehbuch für diese Krise. Wir sind gezwungen, spontan zu handeln und den Studenten so gut es geht durch die Krise zu helfen“, betont Salbach. „Auch die Spende durch das Goldene Herz kann helfen, die Sorgen der Studenten etwas abzufedern.“

5000 Euro gehen an die Erich-Zillmer-Stiftung

225.467,94 Euro wurden bereits für die Sonderaktion „Das Goldene Herz – Helfen sie den Helfern“ gespendet. 5000 Euro Soforthilfe erhält aus diesem Spendentopf die Erich-Zillmer-Stiftung für die Studenten der Ostfalia-Hochschule.

„Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Weitaus mehr Studierende brauchen jetzt auch unsere monetäre Hilfe, da viele Nebenjobs weggebrochen sind. Seit langer Zeit haben wir mit unserer hochschuleigenen Erich-Zillmer-Stiftung die Möglichkeit finanziell zu helfen. Aktuell kann jedoch niemand prognostizieren, wie lange die Krise andauern wird. Ich freue mich, dass wir mit der Spende der Aktion ,Das Goldene Herz’ unseren jungen Menschen an der Ostfalia, den Rücken wieder ein wenig freier halten können“, sagt Volker Küch Vizepräsident für Personal und Finanzen der Ostfalia und Stiftungsvorstand der Erich-Zillmer-Stiftung.

9000 Euro gehen an die Carolo-Wilhelmina-Stiftung

9000 Euro Soforthilfe gehen an die Carolo-Wilhelmina-Stiftung und kommen damit den Studenten der Technischen Universität (TU) Braunschweig zugute. Denn auch hier ist die Nachfrage nach Hilfsangeboten groß. So groß, dass die Stiftung angesichts der Corona-Krise bereits ein eigenes Förderprogramm auf die Beine gestellt hat. Studenten in Not haben darüber die Möglichkeit, ein 900-Euro-Stipendium zu erhalten.

„Nach unserer Ausschreibung haben wir 260 Bewerbungen für dieses Stipendiat erhalten“, berichtet Henning Karsten, Stiftungsbevollmächtigter aus der Hochschulkommunikation der TU Braunschweig. Ganz klar liege das Problem für viele Studierende bei den laufenden Kosten: Miete, Lebensmittel und die Krankenversicherung könnten nicht mehr bezahlt werden. „Die Spendenaktion durch ,Das Goldene Herz’ kommt bei uns daher wirklich Menschen in Not zugute“, so Karsten.

So können Sie mit Ihren Spenden helfen

Alle Spenden kommen ohne Verwaltungsaufwand den Projekten zugute. Einzahlungen sind möglich bei allen Banken und Sparkassen auf das Spendenkonto des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Braunschweig bei der Braunschweigischen Landessparkasse:

IBAN: DE53 2505 0000 0000 3006 16

(BIC: NOLADE2HXXX)

Geben Sie auf Ihrer Überweisung Ihre Anschrift für eine Spendenquittung an. Bis200 Euro gilt der Überweisungsträger als Quittung. Die Namen der Spender veröffentlichen wir in unserer Zeitung auf der Leser-Seite. Wer das nicht möchte, schreibt bitte zusätzlich in den Verwendungszweck das Wort „Anonym“.

Bewerbungen von Helfern und Institutionen um Spenden sind weiterhin per E-Mail an kontakt@dasgoldeneherz-braunschweig.de möglich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)