Blaulicht-Meldungen

Feuer bedroht 500 Schweine im Landkreis Harz

| Lesedauer: 4 Minuten

Niedersachsen.  In einem Schweinestall bei Halberstadt ist ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei hat bei Osnabrück einen Drogenhändler festgenommen. Ein Überblick.

In Ballenstedt (Landkreis Harz) ist eine Schweinemastanlage in Brand geraten. In dem betroffenen Gebäude befanden sich am Freitagmorgen rund 500 Schweine, wie ein Polizeisprecher in Halberstadt mitteilte. Die Löscharbeiten liefen am Morgen und Vormittag. Die Brandursache war zunächst unklar.

In einem angrenzenden Gebäude waren laut dem Sprecher 1000 Tiere, die in Sicherheit gebracht werden sollten. Eine Verbindungsstraße zwischen Ballenstedt und Badeborn wurde gesperrt. Wegen der Rauchentwicklung waren Anwohner gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Polizei nimmt mutmaßlichen Drogenhändler nahe Osnabrück fest

Nach anderthalb Jahren Ermittlungsarbeit hat die Osnabrücker Polizei einen mutmaßlichen Drogenschmuggler in der Grafschaft Bentheim festgenommen. Der 36-Jährige soll unter anderem Kokain, Heroin und Ecstasy-Pillen über Lieferanten in den Niederlanden angekauft und an Abnehmer in Polen weiterverkauft haben.

Der Verkaufswert der Drogen liege bei 1,2 Millionen Euro, teilte die Polizeidirektion am Freitag mit. Der Verdächtige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Auch gegen die 32 Jahre alte Lebensgefährtin wird als mutmaßliche Komplizin ermittelt, sie wurde aber nicht festgenommen.

Bei der Durchsuchung des Wohnhauses des Mannes in der Nähe von Nordhorn fanden die Beamten Handys, hochwertige Handtaschen und Schmuck im Wert von mehr als 80 000 Euro. Im Zuge der Vermögenssicherung seien weitere Sachwerte in Höhe von 200 000 Euro eingezogen worden. In Bankschließfächern fanden die Ermittler rund 100 000 Euro Bargeld. Ein Polizeihund fand im Wohnhaus weitere 1000 Euro in Bar.

Taucher suchen nach Beweismitteln zur Tötung von zwei Menschen

Nach dem Ende Dezember in Fischerhude zwei Leichen in einem Wohnhaus nahe der Wümme gefunden worden waren und eine 53-jährige Frau schwer verletzt wurde, suchten jetzt Polizeitaucher aus Oldenburg und Braunschweig nach Beweismitteln im Fluss nahe des Tatortes.

Für die Mordkommission Wümme haben die Taucher am Mittwoch und Donnerstag intensiv die Wümme im Bereich des Tatortes in Fischerhude sowie einen Teil der Wörpe an der Falkenberger Landstraße in Lilienthal nach Beweismitteln abgesucht.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten:

Dabei ging die Mordkommission Hinweisen nach, die im Zuge der Ermittlungen bekannt geworden waren. Beide Flussabschnitte mussten von Hand abgesucht werden, was die Suchmaßnahmen entsprechend erschwerte. Unter anderem fehlt nach wie vor die Tatwaffe.

Fündig wurden die Einsatzkräfte aber nicht. Die Ermittlungen der Mordkommission gehen weiter in alle Richtungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist der Hintergrund der Tat, bei der zwei Menschen getötet und eine 53-jährige Frau schwer verletzt worden waren, in länger andauernden persönlichen Streitigkeiten untereinander zu sehen. Der 64-jährige Tatverdächtige hat sich bislang nicht zum Tatvorwurf geäußert, so die Polizei.

Aus Psychiatrie geflohen und mehrere Überfälle begangen – Polizei schnappt Gewalttäter

Ein aus der geschlossenen Psychiatrie entflohener Gewalttäter ist von der Polizei in Bremen festgenommen worden. Die Einsatzkräfte hätten den seit Wochen gesuchten Mann am Donnerstagabend in der Wohnung eines Bekannten aufgespürt, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 22-Jährige war am 21. Dezember bei einem Ausgang aus dem Maßregelvollzug in Bremen geflohen. Er soll während seiner Flucht mehrere Supermärkte und Tankstellen überfallen haben.

Rücksichtsvoll oder einfach nur dreist? Fahrraddieb hinterlässt einen Ersatz

Ein Fahrraddieb im Kreis Schaumburg hat dem Bestohlenen am Tatort ein „Ersatzrad“ hinterlassen. Für den Geschädigten in Nienstädt war es nach Angaben der Polizei vom Freitag ein schlechter Tausch: Aus seinem Geräteschuppen verschwand ein 3900 Euro teures Pedelec, zurück blieb ein herkömmliches Damenfahrrad. Und das war wenige Tage vorher ebenfalls in Nienstädt aus einer offenen Garage gestohlen worden, wie die Ermittlungen ergaben. Weiter vermisst der Geschädigte seit dem Diebstahl in der Nacht zum Mittwoch seine Motorsäge.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)