Zukunft Bilden

Azubis überzeugen mit Stil und Charme beim Geschäftsessen

| Lesedauer: 2 Minuten
18 Auszubildende aus dem Projekt Zukunft Bilden unserer Zeitung haben am Etikette-Workshop in der Autostadt teilgenommen. 

18 Auszubildende aus dem Projekt Zukunft Bilden unserer Zeitung haben am Etikette-Workshop in der Autostadt teilgenommen. 

Foto: Ida Wittenberg

Wolfsburg.  18 Auszubildende aus dem Projekt „Zukunft Bilden“ haben an einem Etikette-Workshop in der Autostadt in Wolfsburg teilgenommen.

Schmatzen und Schlürfen hat am Tisch nichts verloren – das ist vermutlich allen klar. Doch was, wenn es noch mehr Herausforderungen gibt: Wo kommt noch mal die Serviette hin? Mit welchem Messer schneide ich eigentlich den Fisch? Und welcher Teller ist für das Brot gedacht? Im Etikette-Workshop in der Autostadt haben sich 18 Auszubildende von der Braunschweigischen Landessparkasse, dem Landkreis Helmstedt, von MAN und der Streiff Holding mit dem gelungenen Auftritt im Fahrstuhl, in der Video-Konferenz oder beim Geschäftsessen beschäftigt.

Individueller und stilvoller Auftritt steht im Mittelpunkt

Die jungen Erwachsenen sind Teilnehmer der Bildungsinitiative „Zukunft Bilden“ unserer Zeitung. Für ein Jahr erhalten sie von ihrem Ausbildungsbetrieb ein Zeitungsabonnement und können aus einem vielseitigen Mitmach-Programm auswählen.

Der eigene individuelle und stilvolle Auftritt stand in der Autostadt im Mittelpunkt. Kerstin Johannes, Trainerin im Bereich Bildung der Autostadt, erklärte: „Die Regeln für einen gelungenen Auftritt haben wir uns aber nicht ausgedacht. Alle Regeln sind im großen Knigge festgehalten, und darauf berufen wir uns.“ Und so simulierten die Azubis verschiedene Gesprächssituationen, etwa mit Vorgesetzten oder in einem Kundengespräch. Aber auch Online-Meetings und das richtige Verhalten in einer Video-Konferenz wurden genau unter die Lupe genommen.

Benutztes Besteck wandert nicht zurück auf das Tischtuch

Die meisten Fragen gab es jedoch zum Thema Geschäftsessen. Was passiert eigentlich mit der Serviette? Meist auf dem Teller drapiert sollte sie, sobald man sitzt, den Weg auf den Schoß finden, erklärten die Experten. Müsse man zwischendurch doch mal zur Toilette, sollte sie ordentlich zusammengefaltet auf den Tisch gelegt werden.

Und auch beim Thema Besteck gab es Wissenswertes zum Mitnehmen: Benutztes Besteck etwa wird nicht mehr auf dem Tischtuch abgelegt und die Benutzung des Bestecks erfolgt von außen nach innen, wobei das Dessertbesteck sich oberhalb des Tellers befindet.

Mit diesem Expertenwissen können die Azubis nun beim nächsten Geschäftsessen auf jeden Fall überzeugen.

Noch mehr zum Thema „Zukunft Bilden“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder