Lässt der Service der Deutschen Post in Salzgitter nach?

Salzgitter.  Ein Leser meint einen Rückzug des Postservices aus Salzgitter festzustellen. Doch die Post sieht das anders.

An der ehemaligen Filiale ist kein Versand mehr möglich.

An der ehemaligen Filiale ist kein Versand mehr möglich.

Foto: Lukas Dörfler

Eines Tages stand unser Leser Dietmar Herrmann vor dem alten Postgebäude in der Joachim-Campe-Straße. Doch die Postbankfiliale war verschwunden – so wie zuvor schon der „Autobriefkasten“. Als er erfuhr, dass sie in den Fischzug gezogen ist, fragte er hier um Rat. Seine Frage, wo in der Stadt noch Spät- und Wochenendleerungen stattfinden würden, hätte ihm in der neuen Filiale niemand beantworten können. „Es scheint, als habe die Post Salzgitter abgemeldet“, so Herrmann. Doch die Post hält dagegen.

„Es handelt sich hier eher um ein Gefühl des Lesers. Wir haben einen Versorgungsauftrag in allen Landkreisen und Städten und dem kommen wir nach“, teilt die Post auf Anfrage mit. Es gebe 25 Filialen aller Art über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Darunter seien auch vier neue Paketshops, die 2020 eröffnet wurden. Herrmann findet jedoch, dass die Filiale im Fischzug verkehrsungünstiger liege, als die in der Joachim-Campe-Straße.

Kaum Veränderungen an Briefkästen in den letzten Jahren

In Deutschland gibt es 110.000 Briefkästen der Deutschen Post.. „Die Briefkästen sind in Städten so aufgestellt, dass sie in 1000 Metern, also zu Fuß, zu erreichen sind. In Salzgitter gibt es weit über 50 Briefkästen“, teilt die Post mit. Bei 54 habe man dann aufgehört zu zählen.

In den letzten Jahren seien kaum Veränderungen an Briefkästen vorgenommen worden, außer wenn es durch Bauarbeiten erforderlich war – oder diese mit einer Filiale umgezogen seien. Wo sich der nächste Briefkasten befinde, könne man über standorte.deutschepost.de abrufen. Drive-In-Briefkästen gebe es so gesehen ohnehin nicht, nur Briefkästen, die verkehrsgünstig liegen. „Mit der Namensdiskussion zwischen verkehrsgünstigem oder Drive-In-Briefkasten ist dem Postkunden nicht geholfen. Ein solcher Briefkasten wurde ersatzlos eingespart, nicht nur gefühlt“, bewertet Herrmann die Aussage der Post. Ebenso konnte ihm in den Filialen nicht die Frage beantwortet werden, wo noch Spätleerungen stattfinden würden.

Briefkasten vor dem Rathaus geplant

Die Briefkästen mit Wochenendleerungen seien ebenfalls über das Internet auffindbar, so die Post. „Spätleerungen gibt es schon seit mehreren Jahren nicht mehr in großem Umfang“, teilt sie mit. Für Städte in der Größe Salzgitters sei ein Briefkasten mit Spätleerung üblich. Ein solcher Briefkasten sei vor dem Rathaus geplant, mit Leerungszeiten bis voraussichtlich 20 Uhr. Man warte allerdings noch auf eine Genehmigung der Stadt. Die Deutsche Post teilt mit: „Briefkästen können nicht einfach irgendwo von uns hingestellt werden. Aber wir versuchen sie immer verkehrsgünstig zu platzieren.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder