Ademi trifft viermal beim 11:0-Sieg von Eintracht

Calberlah.   Flüthmann feierte beim ersten Testspiel des Fußball-Drittligisten eine gelungene Premiere als Eintracht-Chefcoach. Aber Fürstner verletzt sich.

Eintrachts Robin Becker (Mitte) klärt per Kopf vor einem Calberlaher.

Eintrachts Robin Becker (Mitte) klärt per Kopf vor einem Calberlaher.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Eintracht Braunschweig hat den ersten Test der Vorbereitung standesgemäß gewonnen. Beim Bezirksligisten SV Calberlah setzte sich der Fußball-Drittligist am Mittwochabend mit 11:0 (2:0) durch.

Nachdem die Blau-Gelben in der ersten Hälfte schwer in Tritt kamen, zeigten sie nach der Pause mehr Zug zum Tor und erspielten ein deutliches Ergebnis. Allerdings gab es einen Wermutstropfen. Kapitän Stephan Fürstner verletzte sich und musste das Spielfeld bereits nach einer guten Viertelstunde verlassen. „Wir hoffen, dass es sich nur um eine leichte Zerrung handelt“, sagte Eintracht-Trainer Christian Flüthmann . Er stand nach dem Abgang von André Schubert das erste Mal als Chef der Löwen an der Seitenlinie.

„Das ist natürlich etwas anderes als vorher als Co-Trainer. Aber es war sehr positiv. Das macht Freude auf mehr“, sagte Flüthmann . Dazu trug sicherlich auch das Spiel seiner Mannschaft bei – zumindest in der zweiten Hälfte. Vor der Pause hatten die Braunschweiger die Partie zwar ebenfalls klar bestimmt, doch mit dem Toreschießen haperte es. Die Eintracht traf Posten und Latte, außerdem zeigte Calberlahs Torwart Philipp Korsch vor 1100 Zuschauern einige starke Paraden. Für die Führung der Eintracht musste sogar ein Eigentor der Gastgeber her (34.), anschließend erhöhte Nick Proschwitz mit seinem ersten Tor für die Blau-Gelben (37.).

Nach dem Seitenwechsel machte sich der Klassenunterschied deutlich bemerkbar. Eintracht zog das Tempo an und war nun meist eiskalt vor dem Tor. Besonders Rückkehrer Orhan Ademi mit vier Toren und Jonas Thorsen mit einem Doppelpack machten auf sich aufmerksam.

Eintracht: Fejzic (46. Engelhardt) – Kessel (46. Sauerland), Becker (46. Menz), Nkansah (46. N. Otto), Schlüter (46. Kijewski) – Fürstner (16. Pfitzner/58. Bulut) – Y. Otto (46. Bürger), Kobylanski (46. Thorsen) – Feigenspan (46. Putaro), Proschwitz (46. Ademi), Bär (46. Schwenk).

Tore: 0:1 Eigentor (34.), 0:2 Proschwitz (37.), 0:3 Thorsen (47.), 0:4 Ademi (50.), 0:5 Schwenk (57.), 0:6 Thorsen (69.), 0:7, 0:8 Ademi (74., 77.), 0:9 Putaro (81.), 0:10 Ademi (87.), 0:11 Sauerland (89).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder