Zwei junge Wilde der Grizzlys Wolfsburg treffen gleich

Wolfsburg.  Wenn das kein Einstand nach Maß ist: Die Neuzugänge Maximilian Adam und Jan Nijenhuis verzeichnen gleich Torerfolge beim Eishockey-Erstligisten.

Grizzlys-Neuzugang Maximilian Adam ist zwar Verteidiger, weiß sich aber auch in die Offensive einzuschalten.

Grizzlys-Neuzugang Maximilian Adam ist zwar Verteidiger, weiß sich aber auch in die Offensive einzuschalten.

Foto: Darius Simka / regios 24

Erstes Spiel für die Grizzlys, erstes Tor – zwei aus der Garde jung und dynamisch legten eine tolle Spielpremiere beim Wolfsburger Eishockey-Erstligisten hin. Die Neuzugänge Maximilian Adam (21) und Jan Nijenhuis (18) trafen sogleich im 6:1 gewonnenen ersten Testspiel am Sonntag beim Zweitligisten Dresden und unterstrichen ihre Ambition, sich einen festen Platz im Kader des DEL-Klubs sichern zu wollen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich gleich im ersten Spiel treffe. Das war eine coole Sache. Es ist natürlich etwas Besonderes, wenn man im ersten Profi-Spiel ein Tor schießen kann“, schwärmte der vom deutschen Junioren-Meister Jungadler Mannheim gekommene Nijenhuis . Er darf sich die komplette Vorbereitung beweisen. Anschließend wird entschieden, ob und – wenn ja – wohin er mit einer Förderlizenz verliehen wird.

Der Treffer fördert das Selbstvertrauen. Das braucht er auch, denn: „Es wird schwerer, als ich gedacht hatte, mir einen Platz zu erkämpfen. Wir haben ein richtig gutes Team.“ Trotz des Konkurrenzkampfes erhält er aber die Unterstützung seiner erfahrenen Mitspieler. „Dafür bin ich sehr dankbar. Ohne die gute Vorbereitung durch die Kollegen wäre mir das Tor auch nicht gelungen“, lobt er. Nach dem Match bekam er viele Nachrichten aufs Handy. „Auch von meiner Familie. Alle hatten im Livestream zugeschaut. Es freut mich, dass ich meine Familie ein bisschen stolz machen konnte. Aber jetzt kommen erst die Duelle mit den DEL-Klubs.“

Erfahrung in dem Bereich besitzt Adam hingegen schon. 102-mal (ein Tor, sechs Assists) lief der frühere Berliner bereits im Eishockey-Oberhaus auf . Nun legte er auf Anhieb seine Wolfsburger Torpremiere hin. „Das hat Spaß gemacht. Es war ein gutes erstes Spiel“, sagte er mit Blick auf die Dresden-Partie. Außerdem gab er in Überzahl die Vorlage zu Garrett Festerlings Treffer. „Es ist gut fürs Selbstvertrauen, dass mir der Trainer auch im Powerplay die Chance gibt.“ Bei Berlins Zweitliga-Kooperationspartner Lausitzer Füchse habe er schon bewiesen, dass er gut Überzahl spielen könne.

Trotz des erfolgreichen Einstands sieht Adam bei sich noch Luft nach oben. „Ich muss zum Beispiel den Abstand zum Gegner und die Spielsituationen noch besser einschätzen als in Dresden“, sagt er selbstkritisch. Laufen, passen und schießen funktioniere aber bereits. Überrascht hat ihn die zum frühen Zeitpunkt bereits hervorragende Stimmung im Team. „Es fühlt sich so an, als ob wir uns alle schon viel länger kennen würden.“ Dabei war es für die jungen Wilden, Adam und Nijenhuis, erst das erste Grizzlys-Match.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder