Braunschweiger Fußballtrainer erhält Bürgerpreis der Zeitungen

Braunschweig.  Frank Mengersen vom BSC Acosta wird für Fairplay im Jugendsport ausgezeichnet. Nach Busunfall verhilft er Konkurrenten des VfB Peine zum Titel.

Frank Mengersen, Trainer der C-Jugend des BSC Acosta (rechts), ist mit dem „Bürgerpreis der deutschen Zeitungen“ ausgezeichnet worden. 5000 Euro seines Preisgeldes spendet er an den VfB Peine, hier vertreten durch Trainer Christoph Hasselbach.

Frank Mengersen, Trainer der C-Jugend des BSC Acosta (rechts), ist mit dem „Bürgerpreis der deutschen Zeitungen“ ausgezeichnet worden. 5000 Euro seines Preisgeldes spendet er an den VfB Peine, hier vertreten durch Trainer Christoph Hasselbach.

Foto: Stefan Lohmann / regios24

Fairplay im Sport – gerade wenn es um Punkte, Titel und Trophäen geht, ist dies nicht immer an der Tagesordnung. Dass Fairness aber auch im Kampf um die Meisterschaft möglich ist, hat Frank Mengersen bewiesen. Er ist Koordinator des Braunschweiger Sportclubs Acosta und Fußballtrainer der C-Jugend, der Spielern zwischen 12 und 14 Jahren. Auslöser war ein Busunfall der C-Jugendlichen des VfB Peine, ärgster Konkurrent um die Meisterschaft, bei dem sich sieben Spieler und der Fahrer teilweise schwer verletzten. Daraufhin gab Mengersen bei seinen Spielern und den Verantwortlichen den Anstoß, den Peinern den Titel kampflos zu überlassen. Diese selbstlose Fairness im Sport schlug nicht nur regional, sondern bundesweit hohe Wellen. Deshalb wurde Mengersen bereits im vergangenen September der „Bürgerpreis der deutschen Zeitungen“ zugesprochen. Coronabedingt erfolgte die Übergabe der Trophäe nun am Dienstagvormittag bei einem kleinen Festakt im BZV Medienhaus und mit einer Liveschalte zum virtuellen Zeitungskongress nach Berlin.

DFB-Präsident würdigt die Aktion

In einem Grußwort per Video würdigte DFB-Präsident Fritz Keller die Spieler des BSC Acosta: „Ihr habt etwas Großartiges geleistet. Es ist ein Beispiel, wie wirkliche Solidarität geht.“ Eigentlich hätte Keller bei der Bürgerpreis-Verleihung am 12. März in Berlin die Laudatio auf Mengersen gehalten.

Was genau war passiert?

Vier Spieltage vor Ende der Saison 2018/19 stand die C-Jugend des VfB Peine mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Landesliga. Die Mannschaft war auf dem besten Weg zum Titelgewinn. Doch auf der Heimfahrt nach einem Auswärtsspiel gegen Göttingen im Mai 2019 kollidierte der Mannschaftsbus des VfB auf der Autobahn 7 mit der Leitplanke. Das Fahrzeug mit sieben jungen Spielern und dem Fahrer an Bord kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Alle acht Insassen wurden bei dem Busunfall verletzt; ein Fußballer sogar so schwer, dass er mit dem Hubschrauber ins Klinikum Göttingen geflogen werden musste. An eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb in der Landesliga war für die Peiner zu diesem Zeitpunkt nicht zu denken.

Nun trat Frank Mengersen auf den Plan, Trainer des damaligen Tabellenzweiten BSC Acosta. Er wollte aus dem Unglück des direkten Konkurrenten keinen Vorteil ziehen, sondern helfen. Mengersen nahm Kontakt zu den Verantwortlichen der vier verbliebenen Peiner Gegner auf – Lupo Martini Wolfsburg, Eintracht Braunschweig, MTV Wolfenbüttel und MTV Gifhorn – und bat sie, auf die Spiele gegen den VfB zu verzichten. Daraufhin traten die Teams nicht zu den Spielen an und überließen der Peiner Mannschaft die Punkte. Durch diese faire Geste konnte die C-Jugend des VfB Peine nach dem schweren Unglück den Titelgewinn feiern.

Bürgerpreis ehrt herausragendes bürgerliches Engagement

Für diese bemerkenswerte Aktion und den großen Sportsgeist überreichten Armin Maus, Chefredakteur unserer Zeitung, und Stefanie Gollasch, Chefredakteurin der Peiner Allgemeinen Zeitung, Mengersen nun im Namen der deutschen Zeitungen den gläsernen „Bürgerpreis der Zeitungen 2019“. Eine Jury aus gut 250 Chefredakteuren der Zeitungen im Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) hatte über den Preisträger entschieden. Er wird damit für sein herausragendes bürgerschaftliches Engagement geehrt. Mengersen setzte sich dabei unter anderem gegen den deutschen Astronauten Alexander Gerst oder die Kapitänin der Sea-Watch 3, Carola Rackete, durch.

„Für mich ist das Wichtigste, dass man nicht die Wichtigsten vergisst. Das sind die Spieler aus Peine“, betonte Frank Mengersen, als er den mit 20.000 Euro dotierten Preis entgegennahm. Er stehe nur stellvertretend für alle Beteiligten. Deshalb möchte er dem VfB auch etwas zurückgeben und überreichte Christoph Hasselbach, Trainer der Peiner C-Jugend, eine Collage. 5000 Euro spendet der Preisträger an den Verein. „Ich wünsche mir, dass 2000 Euro für einen neuen Bus und 3000 Euro für die B1- und C1-Jugend genutzt werden“, sagte Mengersen.

Peiner Spieler kicken wieder

Eine echte Überraschung für den Vorstand und die Jugendleitung des VfB. Den Unfall haben die Peiner Spieler und Verantwortlichen übrigens verkraftet. „Allen geht es gesundheitlich gut“, sagt Trainer Christoph Hasselbach unserer Zeitung. Die Jugendlichen seien wieder zurück in ihren Leben. Bis auf einen Jugendlichen spielten die jungen Kicker auch alle weiterhin Fußball beim VfB.

Am heutigen Mittwoch treten viele der Spieler des VfB Peine und des BSC Acosta im Braunschweiger Konrad-Koch-Stadion gegeneinander an. Nach der Aktion seien viele Freundschaften zwischen den Beteiligten entstanden. Diese werden dann für 90 Minuten ruhen müssen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder