Basketball Löwen verpflichten Bryon Allen

Braunschweig.  Die Braunschweiger Basketballer haben mit dem US-Amerikaner Bryon Allen einen vielseitigen und erfahrenen Guard gefunden.

Bryon Allen (links) in einem Spiel für den kroatischen Klub KK Zadar. Der US-Amerikaner verstärkt die Basketball Löwen.

Bryon Allen (links) in einem Spiel für den kroatischen Klub KK Zadar. Der US-Amerikaner verstärkt die Basketball Löwen.

Foto: Dino Stanin / imago images / Pixsell

Kurz vor dem Saisonstart haben die Basketball Löwen eine weitere Verstärkung an Land gezogen. Der Braunschweiger Erstligist, der in der nächsten Woche mit dem Pokalspiel gegen Alba Berlin in die neue Spielzeit startet, hat am Freitag die Verpflichtung von Bryon Allen bekanntgegeben. Der 28-jährige US-Amerikaner hat bei den Löwen einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben und wird in den nächsten Tagen in Braunschweig erwartet.

Strobl: Wird uns eine neue Dimension verleihen

„Wir freuen uns sehr darüber, dass Bryon Allen unser Team verstärkt. Er hat bereits bewiesen, dass er ein sehr talentierter Scorer ist und wird unserem Team mit seiner Fähigkeit, aus dem Dribbling heraus zu kreieren, eine neue Dimension verleihen“, sagt Löwen-Trainer Pete Strobl über den Shooting Guard, der auch das Aufbauspiel eines Teams übernehmen kann.

Sechs Jahre Erfahrung in Europa

In Deutschland ist Allen kein Unbekannter. In der Saison 2017/18 ging er für Oldenburg in der Bundesliga auf Korbjagd. In der BBL erzielte er in elf Einsätzen 16,2 Punkte und 4,2 Assists im Schnitt, ehe er im Dezember 2017 in die Türkei zu Pinar Karsiyaka wechselte. Insgesamt kann er auf sechs Jahre Erfahrung in Europa mit 10 EuroCup- sowie 25 Champions League-Spielen zurückblicken. Zuletzt spielte der athletische Aufbauspieler mit den Scorer-Fähigkeiten für KK Zadar in der kroatischen wie auch in der Adria Liga (ABA) und stellte dort seine Vielseitigkeit unter Beweis. In der ABA steuerte er zusätzlich zu drei Assists und 4,1 Rebounds auch 18,2 Punkte pro Partie bei und avancierte zum zweitbesten Punktesammler der Liga.

Trainer fordert Geduld mit dem Neuzugang

Trotz seiner Erfahrung in Europa und Deutschland sowie seiner guten Bilanzen warnt Löwen-Coach Strobl davor, gleich zu Beginn zu hohe Erwartungen mit dem US-Amerikaner zu verbinden. „Es wird sicherlich eine gewisse Zeit brauchen, bis Bryon sich akklimatisiert und unser System verinnerlicht hat. Aber wir gehen davon aus, dass er für uns in dieser Saison eine große Rolle spielen wird“, fordert Strobl etwas Geduld mit dem Guard. Langfristig soll Allen das Spiel der Braunschweiger aber auf ein höheres Niveau heben.

Allen ist glücklich über Rückkehr nach Deutschland

„Ich bin sehr glücklich darüber, nach Deutschland und in die BBL zurückzukehren. Ich habe meine Zeit hier sehr genossen und erinnere mich an viele gute Dinge. Die Liga ist zum Beispiel durchgängig sehr wettbewerbsfähig, die Klubs haben großartige Fans, und die Spiele finden in toller Atmosphäre statt“, sagt Allen über sein Engagement in Braunschweig. An Deutschland hat er aber nicht nur gute Erinnerungen. Allens Zeit in Oldenburg endete vorzeitig nach einem Streit mit Trainer Mladen Drijencic. Dem Guard wurde vorgeworfen, zu eigensinnig zu agieren. Die Oldenburger sprachen anschließend von unterschiedlichen Philosophien, die aufeinander trafen.

Neues Team, neues Glück?

Für Allen ist das aber Geschichte. „Jetzt bin ich in einem anderen Team als damals und freue mich sehr darauf, ein Teil des Löwenrudels zu sein. Ich habe mich für Braunschweig entschieden, weil ich glaube, dass es in diesem Jahr die richtige Situation für mich ist, und ich könnte nicht glücklicher mit meiner Entscheidung sein“, sagt er. Und die Fans der Löwen hoffen, dass dieser Zustand bis zum Saisonende anhalten wird und sich auch positiv auf das Team überträgt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder