Braunschweigs Fußball-Kreisligisten präsentieren zwei neue Trainer

Braunschweig.  Der SV Gartenstadt weist Auflösungserscheinungen zurück und holt Zdenko Pavlic. Julian Runzler übernimmt den TV Mascherode.

Mascherodes Team-Koordinator Fabian Habekost (links) und der neue Trainer Julian Runzer.

Mascherodes Team-Koordinator Fabian Habekost (links) und der neue Trainer Julian Runzer.

Foto: Privat

Auch wenn im Braunschweigs Amateurfußball der Ball derzeit wegen der Corona-Krise ruhen muss, sind die Planungen für die kommende Saison bei vielen Klubs längst angelaufen.

Die Verantwortlichen des TV Mascherode präsentieren innerhalb kurzer Zeit einen Nachfolger für ihren vieljährigen Cheftrainer Sven Scholze, der in der kommenden Spielzeit beim Bezirksligisten RW Volkmarode an der Seitenlinie stehen wird.

Der neue Mann in Mascherode ist mit Julian Runzer ein bislang noch Unbekannter in der hiesigen Trainergilde. Dass der 33 Jahre alte Sport- und Deutschlehrer sein Handwerk versteht, beweist seine inzwischen siebenjährige Arbeit als DFB-Stützpunkttrainer. Erfahrungen sammelte der A-Lizenzinhaber auch im Jugendbereich des BSC Acosta und bei den Freie Turnern, mit denen er den Aufstieg in die A-Junioren Regionalliga schaffte. Selber schürte Runzer seine Stiefel für die Grün-Weißen in der Bezirksligasaison 2014/15.

Das Gerücht, der SV Gartenstadt würde seine Mannschaft zum Saisonende auflösen, hält sich seit Tagen hartnäckig in der Braunschweiger Fußballszene. Dem widersprechen jetzt aber die Verantwortlichen des SV eindeutig.

„Es gibt natürlich eine gewisse Fluktuation, aber viele Spieler werden dem Verein treu bleiben“, betont der stellvertretende Vorsitzende Carsten Nabert, der über viele Jahre auch als sportlicher Leiter fungierte. „Auch Gespräche mit neuen und erfolgshungrigen Neuzugängen sind weit fortgeschritten.“ Man habe sich für Zdenko Pavlic als neuen Trainer und Nachfolger von Timo Schäfer entschieden. Er hat als Spieler viel Erfahrung sammeln können und hievte unser Reserveteam im vergangenen Jahr in die 1. Kreisklasse.“

Die Trennung nach dreijähriger Tätigkeit in Braunschweigs Süden zwischen Timo Schäfer und dem SV Gartenstadt erfolge in beiderseitigem Einvernehmen. „Obwohl wir als einziger Kreisverein noch im Viertelfinale des Bezirkspokals vertreten sind, war der Verlauf der Punktspielserie nicht richtig zufriedenstellend, wir hätten gern weiter oben mitgespielt“, bilanziert der scheidende Trainer, der sich trotz aller Enttäuschung in der Gartenstadt vorstellen kann, auch zukünftig wieder auf einer Trainerbank zu sitzen.

Auch nicht gerade glücklich analysiert Leiferdes Fußball-Abteilungsleiter Christian Ebers die bislang enttäuschende Saison. „Wir hatten uns mehr erhofft, aber von Beginn an war der Wurm drin, es gab immer wieder Rückschläge“, erklärt er.

Ebers, der nach der Trennung von Trainer Sebastian Dobrowolski im Herbst auch das Coaching der Kreisliga-Mannschaft übernahm, formuliert die Zukunft aber optimistisch. „Unser Team bleibt zusammen, dazu konnten wir in der Winterpause mit Ersen Ardic und Tolga Özcan bereits mit zwei Neuzugänge vermelden. An weiteren potenziellen Verstärkungen arbeiten wir.“

Unterstützt wird Ebers bereits von Mesut Dereköy, der mit Beginn der neuen Spielzeit dann auch offiziell den Cheftrainerposten in Leiferde übernehmen wird.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder