Fußball-Bezirksliga: Hondelage will nach Top-Start nicht abheben

Braunschweig.  Im November warten die Bezirksliga-Favoriten auf die Fußballer vom MTV Hondelage. Kapitän Jean-Pascal Slotta nennt die Gründe für den Erfolg.

Hondelages Jean-Pascal Slotta macht den guten Auftakt am Teamgeist fest.

Hondelages Jean-Pascal Slotta macht den guten Auftakt am Teamgeist fest.

Foto: Peter Michael / Peter Michael/BestPixels.de

Vier Spiele, vier Siege – für Fußball-Bezirksligist MTV Hondelage hätte der Saisonstart in der Staffel B nicht besser laufen können. Dennoch warnt Kapitän Jean-Pascal Slotta vor Übermut. „Es hätte auch ganz anders laufen können“, erklärt er. Die Spiele gegen Teutonia Groß Lafferde (3:1) und den FC Wenden (3:2) waren lange ausgeglichen, gingen am Ende gut aus für den MTV, der nach vier Spieltagen und einem Torverhältnis von 12:4 die Tabelle anführt.

Ausschlaggebend für den Erfolg des Teams von Trainer Rafael Schindzielorz sei laut Slotta der gute Zusammenhalt. „Damit haben wir die Spiele schon oft umgebogen, weil jeder für den Mitspieler kämpft“, erklärt er. Hondelage gewann außerdem gegen Viktoria Woltwiesche (3:0) und zuletzt gegen Arminia Vechelde (3:1). Und insbesondere der Sieg am vergangenen Spieltag hat bei den Spielern des MTV Kräfte freigesetzt. „Vechelde war der erste echte Brocken. Ein Team, das oben mitspielen will. Vorher wussten wir nicht, wo wir stehen. Aber jetzt ist die Gewissheit da, dass wir eine gute Rolle spielen können“, sagt Slotta.

Broders belebt MTV-Angriff

Dass es so gut läuft, sei auch ein Verdienst von Michel Broders. Der Torjäger des Spitzenreiters hatte zuletzt monatelang wegen einer komplizierten Verletzung gefehlt. „Jetzt ist er wieder fit und gibt unserem Angriffsspiel eine ganz andere Dynamik“, lobt Slotta den treffsicheren Stürmer, der gegen die Arminia am vergangenen Spieltag gleich doppelt erfolgreich war.

Es besteht also kein Grund für Hondelage, nach unten zu schauen. Vor Saisonstart hatte das noch anders ausgesehen. Aufgrund des corona-bedingten Modus wollte man beim MTV dringend vermeiden, in die Abstiegszone zu geraten. „Unsere Ziele waren eher niedrig gesteckt. Wir wollten nicht früh unter Druck geraten“, erklärt Slotta.

Wie sich bislang herausstellte, war die Vorsicht beim Vorjahres-Vierten aber unbegründet. Der gute Auftakt lässt auf mehr hoffen. Eine Kampfansage vermeidet der Kapitän allerdings bewusst. Im November stehen die Spiele gegen Sickte und Wendezelle an – zwei Teams, die Slotta als Favoriten ausgemacht hat.

Er verspricht jedoch: „Wir werden Platz eins nicht so einfach hergeben.“ Angesichts der guten Form des MTV sollte das für jeden Gegner Warnung genug sein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder