6:2 – Bültener SC zeigt sich in Torlaune

Peine.  Peiner SG siegt mit 5:3 in Vechelde und bleibt Spitzenreiter Plockhorst in der 1. Fußball-Kreisklasse auf den Fersen.

Nicht nur in diesem Zweikampf, sondern auch im gesamten Spiel setzten sich Gökhan Göksen (in Weiß) und die Bültener Fußballer gegen die Mannschaft von Falke Rosenthal (in Lila) deutlich durch. Am Ende gab es einen 6:2-Heimerfolg für Bülten.

Nicht nur in diesem Zweikampf, sondern auch im gesamten Spiel setzten sich Gökhan Göksen (in Weiß) und die Bültener Fußballer gegen die Mannschaft von Falke Rosenthal (in Lila) deutlich durch. Am Ende gab es einen 6:2-Heimerfolg für Bülten.

Foto: Henrik Bode

In der Fußball-Kreisklasse steht Plockhorst nun auf dem Platz an der Sonne. Der SSV gewann gegen die Reserve von Pfeil Broistedt und startete mit zwei Siegen in die neue Saison. Zudem gewann der Bültener SC mit 6:2 gegen Rosenthal und überrollte den Gegner förmlich. Die Begegnung des MTV Wedtlenstedt und des TSV Essinghausen wurde aufgrund von zwei schweren Verletzungen abgebrochen. (siehe nebenstehendes Interview).

Arminia Vechelde II – Peiner SG 04 3:5 (1:1). Tore: 0:1 Capli (2.); 1:1 Barry (25.); 1:2/1:3 Akbas (47./51.); 1:4 Dilek (53.); 2:4 Depner (58.); 3:4 Paulmann (62.); 3:5 Akbas (86.).

„Das war ein gebrauchter Fußball-Nachmittag für uns“, schildert Vecheldes Trainer Stefan Wilke. jedem Gegentor seiner Mannschaft ging ein katastrophaler Fehler voraus. „Ich hatte das Gefühl bei meinen Jungs hat die Einstellung nicht gestimmt“, berichtete Wilke. Die zweite Halbzeit war eigentlich nach 15 Minuten schon gelaufen, denn plötzlich stand es 1:4. „Wir haben uns dann nicht aufgegeben, das rechne ich meinen Spielern hoch an“, so Wilke.

VfL Woltorf – TSV Edemissen II 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Anders (27.); 2:0 Jütte (30.).

Halbzeit eins hatte der VfL komplett im Griff, erspielte sich Torchancen, aber nutzte zu wenige um vollends zufrieden sein zu können. „Das 2:0 hat uns schon zur Pause Sicherheit gegeben, wir müssen allerdings deutlich an unserer Chancenverwertung arbeiten“, berichtet Woltorfs Trainer Nick Smolka.

Seine Mannschaft ließ allerdings auch im zweiten Durchgang zahlreiche Chancen liegen und hielt den TSV Edemissen II so im Spiel. „Es war völlig unnötig die Partie so offen zu halten, ein glücklicher Treffer und es wäre alles für Edemissen drin gewesen“, so Smolka. Die Gastgeber brachten das Ergebnis dennoch souverän über die Zeit und konnten den ersten Sieg der Saison feiern. „Die Auftaktniederlage tat sehr weh, das Spiel heute war schon deutlich besser“, meint Smolka zufrieden.

Marathon Peine – Teutonia Groß Lafferde II 3:2 (0:0). Tore:0:1 Janeck (47.); 1:1 Kocak (52.); 2:1 Ibrahim (57.); 2:2 Stotzka (75.); 3:2 Kavi (81.).

Marathon legte in der ersten Halbzeit sehr feldüberlegen los, versäumte es allerdings den Treffer zu erzielen. „Wie es dann so ist, nach der Pause kassieren wir durch einen Standard das 0:1“, berichtet Marathons Trainer Benjamin Weiß.

Seine Mannschaft zeigte eine große Moral und drehte in zehn Minuten das Spiel. „Durch einen hohen Ball bekommen wir das nächste extrem unnötige Gegentor. Das hat mich sehr geärgert“, beschreibt Weiß das 2:2. Doch erneut kam seine Mannschaft zurück. Mücahit Kavi erzielte mit einem Distanzschuss den Siegtreffer. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Start in die Saison“, erzählt Weiß.

Bültener SC – Falke Rosenthal 6:2 (2:1). Tore: 0:1 Wiegmann (20.); 1:1 Göksen (25.); 2:1/3:1 Lautenbach (42./48.); 3:2 Fricke (58.); 4:2 Schöllgen (65.); 5:2 Lautenbach (78.); 6:2 Frühling (90.).

Die Bültener waren mit ihrem ersten Saisonspiel sehr unzufrieden und schossen sich gegen Rosenthal den Frust von der Seele. „Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben dann dennoch zur Pause geführt“, erzählt Bülten-Coach Markus Puschmann. Seinem Treffer kurz vor dem Seitenwechsel ließ Bültens Vollblutstürmer Marcel Lautenbach schnell nach Wiederanpfiff das 3:1 folgen. „Für mich war spätestens das 4:2 der Knackpunkt der Begegnung, davon konnte sich Rosenthal nicht erholen. Ich bin überglücklich mit diesem schönen Ergebnis“, erklärt Puschmann abschließend.

Pfeil Broistedt II – SSV Plockhorst 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Ruth (29.); 0:2 Schwerdtner (77.); 1:2 Gurev (80.); 1:3 Luther (90.).

„Meine Mannschaft war quasi überhaupt nicht auf dem Platz. Das war das schlechteste Spiel, das ich je von der Broistedter Reserve gesehen habe“, berichtet ein enttäuschter Pfeil-Coach Torsten Falk. Die Pfeile waren nicht wach genug und die Plockhorster um einiges cleverer in ihren Aktionen. „Wir hätten das Spiel auch deutlich höher verlieren können, unser Keeper hat uns dieses milde Ergebnis gesichert“, sagt Torsten Falk.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder