Vechelde lehrt SV Lengede das Fürchten

Foto: Henrik Bode / regio-press

Peine.  Das Match der VfB Peine C-Jugend-Kicker in der Bezirksliga ist ausgefallen. Dafür lieferten sich Lengede und Vechelde ein Derby, das die Gäste für sich entschieden. Als Gast beim TSV Lamme sicherten sich die Broistedter ebenfalls Punkte, während der A-Nachwuchs der Jugendspielgemeinschaft Rosenthal/Schwicheldt bei Acosta II eine Niederlage hinnehmen musste.

A-Junioren, Bezirksliga

BSC Acosta II – JSG Rosenthal/Schwicheldt 7:3 (5:0). Tore: 1:0 Tejan Kaba (13.), 2:0 Andre Stielau (28.), 3:0 John Höfermann (30), 4:0 Andre Stielau (32.), 5:0 Tejan Kaba (43.), 6:0 Rouven Pieper (47.), 7:0 Morten Thieleke (55.), 7:1/7:2/7:3 Finn Heinert (70./73./81.).

Vor dem Spiel erschien das Spiel als Begegnung auf Augenhöhe: Beide Teams hatten nach zwei Spielen drei Punkte auf der Habenseite. Aber über die gesamte erste Halbzeit zeigte Acosta die Zähne und ließ die JSG leiden. Ein Ball nach dem anderen landete im Tor der Gäste. Erst zum Ende der zweiten Halbzeit konnte Finn Heinert für Rosenthal/Schwicheldt noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und den 7:0-Rückstand durch drei Tore etwas abmildern. Durch die Niederlage rangiert sein Team nun im hintersten Drittel der kleinen Staffel.

C-Junioren, Bezirksliga

SV Lengede – Arminia Vechelde 1:6 (0:3). Tore: 0:1 Mikail Yücel (3.), 0:2 Carl Dummer (18.), 0:3 Jayson Schütz (26.), 0:4 Noah Mook (39.), , 1:4 Finn Erber. (52.), 1:5 Jayson Schütz (52.) 1:6 Jayson Schütz (65.).

Im Derby der Bezirksliga reisten die Favoriten aus Vechelde zum SV Lengede. „Zusätzlich waren wir an diesem Tag auch noch Ersatzgeschwächt und haben daher von Anfang an eher defensiv gespielt“, berichtet Lengedes Trainer Eren Arslan. Aus Sicht von Vecheldes Trainer Murat Güzel hat das seiner Mannschaft schwer gemacht, ins Spiel zu kommen: „Leider keine Spur von Derbystimmung. Die tapfer kämpfenden Lengeder standen sehr tief.“ Dennoch schaffte es Vecheldes Mikail Yücel bereits in der dritten Minute das erste Tor zu schießen. Allerdings ließen die Gastgeber auch zum 0:3-Pausenstand die Köpfe nicht hängen und versuchten, in der zweiten Hälfte etwas offener zu agieren. Das 0:4 fiel dann durch einen Elfmeter. „Dem konnten wir kurz darauf, mit einem schnell herausgespielten Ball nach einem Freistoß, entgegen setzen. Aber Vechelde hat erneut zwei Tore gut heraus gespielt“, so Arslan, der zufrieden mit der Einstellung seiner Spieler ist.

TSV Germania Lamme – Pfeil Broistedt 0:1 (0:1). Tore: 0:1 Marvin Kirschbaum (26.)

Etwas Glück habe für den Erfolg gegen Lamme dazugehört, aber letztendlich zählen für Broistedts Trainer Gino Jampert die zählbaren Punkte. „Wir sind in Lamme tatsächlich zum ersten Mal in dieser Spielzeit ausschließlich mit Spielern aus unserem Kader angetreten, aber hatten noch einige spürbaren Baustellen“, berichtet der Coach. Dementsprechend hätte ihm bei einem Gegner wie Lamme, die er auf Augenhöhe sah, auch ein Punkt gereicht. „Lamme hat im Vergleich zu uns physisch einige Vorteile. Das Spiel lief auch immer wieder über einen TSV-Spieler auf der Rechtsaußen, der sehr groß war und spielerisch hervorstach“, berichtet Jampert. Dagegen zeigte sich Broistedt am Anfang zögerlicher und leistete sich einige individuelle Fehler. Das es zum 1:0-Treffer für die Pfeile kam, war dann ein Glücksfall: „Das war ein Konter, der irgendwie durchgerutscht ist und im Eins-gegen-Eins von Marvin Kirschbaum in der 26. Minute zum 1:0 für uns verwandelt werden konnte.“

Die zweite Halbzeit entwickelte sich dann ausgeglichener, aber kein Team konnte sich durchsetzten. „Mit viel Kampf haben wir die Führung dann über die Zeit gebracht. Eventuell war es nicht der verdienteste Sieg, aber ein sehr wertvoller“, resümiert Jampert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder