Drachen-Reserve setzt ihren erfolgreichen Weg fort

SG Adenstedt und SG Zweidorf/Bortfeld II standen am Wochenende in der Regionalliga auf der Platte. .

SG Adenstedt und SG Zweidorf/Bortfeld II standen am Wochenende in der Regionalliga auf der Platte. .

Foto: Jörg Scheibe / regio-press

Peine. Nach dem Kantersieg zum Saisonauftakt gegen Lehre, der durch die Staffelleitung nachträglich zu einem Sieg ohne Tore für die Drachen gewertet wurde, setzte die SG II ihren erfolgreichen Weg auch bei der HG ELM fort. Hingegen musste sich die SG Adenstedt auch im zweiten Spiel geschlagen geben.

HG ELM – SG Zweidorf/Bortfeld II 25:27 (14:13).

„Der Gegner heute war ein ganz anderes Kaliber als in der letzten Woche“, berichtet Trainer Christian Klusmann. Sein Team musste ganz schön kämpfen, um erneut zwei Punkte einzuspielen. Allerdings war dies selbst verschuldet. Denn die Drachen verschliefen die Anfangsphase und lagen nach zehn Minuten mit 1:5 im Rückstand. Die Gastgeberinnen, die erst am Dienstag in Ehmen noch deutlich gewonnen haben, gerieten danach aber in arge Bedrängnis und rettenden sich mit einer knappe Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit wurde in der Abwehr der SG deutlich aggressiver begonnen. Die Sicherheit übertrug sich dann auf den Angriff und Melanie Essmann markierte das 14:14. Anschließend brachte Wiebke Podrenek nach 33 Minuten das Drachen-Team mit 15:14 erstmals in Führung, die bis zur 55. Minute sogar auf 25:21 ausgebaut wurde.

In den letzten Spielminuten kam ELM stark auf und schaffte mit einem Siebenmetertor noch einen Anschlusstreffer zum 25:26. 12 Sekunden vor Schluss war es dann Stefanie Gehrmann, die, ebenfalls mit einem Siebenmeter, den verdienten, wenn auch knappen, Sieg in trockene Tücher brachte. „Hervorzuheben ist die geschlossene Mannschaftsleistung, der Willen das Spiel zu gewinnen sowie eine hervorragende Stefanie Gehrmann, die alle Strafwürfe erfolgreich verwandelte“, bilanzierte Coach Klusmann.

SG: Kranz, Lübke – Zutz (1), Gehrmann (11/6), Harms (1/1), Lehne, Essmann (7), Pietruk (2), Nonn, Ziska (1), Podrenek (4).

SG Adenstedt – MTV Vorsfelde II 20:24 (8:9).

Obwohl die SGA sich erneut geschlagen geben musste, war Trainer Olaf Müller nach dem Spiel nicht ganz unzufrieden: „Im Vergleich zur Vorwoche konnte sich die SG Adenstedt gerade im Abwehrbereich wesentlich steigern und die erste Halbzeit ausgeglichen gestalten“, zollte er seinem Team ordentlich Lob.

Hoffnungsfroh gingen die Gastgeberinnen den zweiten Durchgang an und schafften durch Tessa Rauls und Emelie Teichmann nach dem 4:3 (13.) mit 10:9 (32.) die zweite Führung. Es sollte die letzte für dieses Spiel bleiben, denn anschließend wurden erneut gute Torchancen liegen gelassen. Vorsfelde nutzte dies und zog auf 19:15 (45.) davon, um in den verbleibende 15 Minuten den Vorsprung nur noch zu verwalten. „Da sich die Chancenauswertung nicht wesentlich verbesserte und in der Schlussphase unnötige Tore über die Außenpositionen hingenommen werden mussten, war ein Sieg unmöglich. Aber im Vergleich zur Vorwoche bin ich mit der Gesamtleistung durchaus zufrieden“, resümiert Müller.

Während Adenstedt nach einer Woche Pause am 31. Oktober gegen die SG Sickte/Schandelah spielt, hat Zweidorf/Bortfeld II noch bis zum 8. November spielfrei.

SGA: D. Hickmann, Mühlbach – Pape (5), E. Hickmann, Rieck-Mai, Hoffmann, Bertram, Rauls (4/2), Schiller (1), Zellmann (6/1), Teichmann (2), Kegelmann (2) .

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder