Nach Coronafall bei Bremen: Spiel der Wikinger fällt aus

Ilsede.  Nach einem Coronafall im Team von Bremen 1860 wurde auch das Spiel der Vikings gegen Osnabrück abgesetzt.

Nach einem Coronafall im Team von Bremen 1860 wurde auch das Spiel der Vikings gegen Osnabrück abgesetzt.

Nach einem Coronafall im Team von Bremen 1860 wurde auch das Spiel der Vikings gegen Osnabrück abgesetzt.

Foto: Jörg Scheibe / regio-pressµ

3:0 gegen USC Braunschweig II, 3:0 bei Bremen 1860 – der perfekte Saisonstart der Vallstedt Vechelde Vikings in der Volleyball-Regionalliga wurde durch die kurzfristige Absage des Spiels beim MTV 48 Hildesheim gestoppt. Jetzt wollten die Wikinger am Samstag gegen den VC Osnabrück da weiter machen, wo sie vor der Zwangspause aufgehört haben – und wurden wieder ausgebremst.

Die Frage, ob sie gegen Osnabrück spielen dürften oder nicht, schwang seit der Absage von Hildesheim bei jedem Training und Gespräch mit. Am späten Donnerstagabend hat Vikings-Kapitän Torben Paetzold erfahren, dass der VC tatsächlich nicht spielen wird. „Osnabrück hat am vergangenen Wochenende gegen Bremen gespielt, Bremen ist aktuell Corona-Risikogebiet. Und in deren Team gab nun wohl positiv getestete Spieler“, erklärt er. Bisher sei nicht bekannt, ob sich aus Spieler des VC angesteckt haben, aber aus Sicherheitsgründen ist auch das Match Vikings – Osnabrück abgesagt. „Das ist schade, wir haben ziemlich Bock zu spielen. Auf der anderen Seite können wir die Entscheidung nachvollziehen und haben bei der Entwicklung der Fallzahlen auch damit gerechnet.“

Während des Trainings am Mittwoch gab es Gespräche darüber, ob stattdessen ein Trainingsmatch angesetzt und, wie geplant, ein Onlinestream angeboten werden könnte. „Wir wären genug, aber haben noch keine Entscheidung getroffen. Wenn es so ist, würden wir darüber zum Beispiel auf Instagram informieren.“ Die Streams der Vikings können auf www.twitch.tv/vvvikingsvolleyball verfolgt werden.

Aktuell trainiert die Mannschaft in der Stadionhalle Ilsede, denn die Halle in Vechelde ist in den Herbstferien geschlossen. Obwohl Paetzold froh über die Möglichkeit des Wechsels ist, hat die Sportstätte eine Schwachstelle: „Die Halle ist extrem rutschig, wie wir gerade wieder gemerkt haben.“ Dieses Problem hätten aber, wenn alles normal gelaufen wäre, beide Mannschaften gehabt und die Gäste aus Osnabrück hätten sich zumindest nicht drauf vorbereiten können. Dazu kommt, dass die Vikings 3:0 gegen Bremen gewonnen haben und Osnabrück 0:3 verlor – die Chancen auf einen Sieg und die Übernahme der Tabellenführung standen daher ganz gut. „Aber wir können nicht einfach so tun, als würde die Pandemie uns und unseren Sport nicht betreffen, Vorsicht ist wichtig.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder