Fußball-Landesliga

Der MTV Wolfenbüttel zieht an Nörten-Hardenberg vorbei

| Lesedauer: 2 Minuten
Carlos Christel (Mitte) war mit zwei Toren und einer Vorlage der Mann des Spiels aufseiten des MTV Wolfenbüttel.

Carlos Christel (Mitte) war mit zwei Toren und einer Vorlage der Mann des Spiels aufseiten des MTV Wolfenbüttel.

Foto: Olaf Hahn / regios24

Wolfenbüttel.  Die Lessingstädter klettern mit einem 3:1-Erfolg im Topspiel auf Tabellenplatz 2. Am Montag folgt bereits das nächste Spiel auf der Meesche.

Und da folgt der vierte Streich: Der MTV Wolfenbüttel hat auch das vierte Heimspiel in Folge gewonnen. Am Freitagabend gelang den Meesche-Kickern im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga ein 3:1 (2:1)-Sieg gegen den SSV Nörten-Hardenberg, durch den der MTV in der Tabelle am Gast aus Südniedersachsen vorbeigezogen ist.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem sich Jonas Klöppelt nach einer flachen Hereingabe von Carlos Christel früh in die Torschützenliste eintrug (7. Minute) – ein Spielzug, den die Fans auf der Meesche nicht zum letzten Mal an diesem Abend zu sehen bekamen. Doch zunächst antworteten die Gäste. Erst vergab Thorben Rudolph den Ausgleich noch haarscharf (10.). Teamkollege Nils Hillemann machte es elf Minuten später dann besser – 1:1.

In der Folge verlief das Spiel ausgeglichen, die besseren Chancen hatten aber die Hausherren. Nils Göwecke scheiterte in Minute 38 mit einem direkten Freistoß an SSV-Keeper Dennis Koch. Dann führte das bekannte MTV-Muster aber doch zur 2:1-Pausenführung: flache Hereingabe, diesmal von Ludwig Vollbrecht, und in der Mitte schob Carlos Christel ein (42.).

Und weil es so schön war wiederholte der MTV seinen Spielzug nach einer Stunde noch einmal zum 3:1. Der Pass kam in diesem Fall von Linus Queisser, der seinen Sturmpartner Christel mustergültig bediente, der dann seinen dritten Scorerpunkt des Abends sammelte. 180 Sekunden später zielte Freistoßspezialist Göwecke noch genauer als in der ersten Hälfte, scheiterte diesmal aber am Pfosten. Bis zum Schlusspfiff ließ der MTV dann Ball und Gegner gut laufen, ohne in Gefahr zu geraten. Im Gegenteil: Kurz vor dem Ende hatten Tom Krömer und Lorenz Plassmann sogar noch gute Möglichkeiten, das Ergebnis für die Heimelf in die Höhe zu schrauben.

MTV: Güven – Patz (90.+1 Stöver), Halimi, Diana, Vollbrecht – Klöppelt (82. Linek), Göwecke, Suckel, Bauer (76. Plassmann) – Christel (90.+1 Abou-Raya), Queisser (81. Krömer).

Tore: 1:0 Klöppelt (7.), 1:1 Hillemann (21.), 2:1, 3:1 Christel (42., 60.)

Nächstes Spiel: Viel Zeit, um die Füße hochzulegen, bleibt den Wolfenbüttelern nicht. Schon am Montag geht es um 14.30 Uhr mit dem fünften Heimspiel in Serie weiter, zu Gast ist dann der TSV Landolfshausen-Seulingen. Weiterhin fehlen wird dem MTV Niklas Kühle, der sich vor zwei Wochen im Spiel um Platz 3 bei der Kleinfeld-WM in Budapest eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de