MTV Vorsfelde: „Bank soll zum siebten Feldspieler werden“

Vorsfelde.  Handball-Oberliga: Zu einem Aufsteiger mit prominentem Trainer geht es am Samstag für den MTV Vorsfelde.

Es geht zum Aufsteiger: Yannik Schilling (vorne) und der MTV Vorsfelde treten beim TV Jahn Duderstadt an – und werden dort auch gegen eine volle Halle anspielen.

Es geht zum Aufsteiger: Yannik Schilling (vorne) und der MTV Vorsfelde treten beim TV Jahn Duderstadt an – und werden dort auch gegen eine volle Halle anspielen.

Foto: Helge Landmann / regios24

Der Star des TV Jahn Duderstadt ist der Trainer. Beim nächsten Gegner des MTV Vorsfelde ist mit Christian Caillat ein ehemaliger Bundesliga-Spieler im Amt. Doch der Coach ist bei weitem nicht alles, was den Oberliga-Aufsteiger Duderstadt stark macht. Die MTV-Handballer spielen beim TV Jahn auch gegen eine volle Halle an.

Duderstadt erfährt traditionell viel Unterstützung von den Rängen. Viele der Zuschauer haben die Drittliga-Zeiten des TV Jahn noch in bester Erinnerung. Der Verein hat sich in den 2000er Jahren einen Namen gemacht in Niedersachsen. Die vergangene Spielzeit verbrachten die Duderstädter allerdings in der Verbandsliga. Mit Starcoach Caillat schafften sie nun den Aufstieg.

Caillat war in Deutschland für TUSEM Essen, die HSG Wetzlar, die Rhein-Neckar Löwen und die Füchse Berlin am Ball. Als Trainer coachte er unter anderem die Reserve der Füchse Berlin und die HG Rosdorf-Grone. MTV-Coach Daniel Heimann kennt den Franzosen noch aus der Trainerausbildung. „Wir haben die B-Lizenz zusammen gemacht“, berichtet Heimann. „Mit Caillat als Trainer wird Duderstadt hohe Ziele haben.“

Die Trainer-Verbindung ist nicht die einzige, die zwischen Vorsfelde und Duderstadt besteht. MTV-Torwart Thomas Krüger und Außen Marius Schwarz haben entfernte Verwandtschaft im Jahn-Team. „Das macht es zusätzlich interessant“, sagt Heimann. Doch nicht nur Krüger und Schwarz werden sich auf einen warmen Empfang in Duderstadt freuen dürfen. Die Jahn-Halle ist bekannt für ihre gute Stimmung. Heimann ließ sich von seinem Co-Trainer Jürgen Thiele berichten, wie es in Duderstadt zugehen kann. „Jürgen hat mich und die Mannschaft auf eine ausverkaufte Halle eingestellt“, sagt Heimann. „Wir erwarten eine gute Stimmung in Duderstadt.“

Die Vorsfelder wollen mit Emotionen dagegenhalten. „Die Bank soll zum siebten Feldspieler werden“, fordert Heimann. „Wir wollen uns reinkämpfen in das Spiel.“ Ohne maximalen Einsatz geht es nicht. „Auch Duderstadt wird sich rein­knien“, warnt Heimann. Zumal der TV Jahn mit Rückenwind in die Begegnung mit Vorsfelde gehen. Gerade erst fuhr er beim TSV Burgdorf III den ersten Saisonsieg ein. Herausragend dabei: Justin Brand. Der Spielmacher erzielte 15 der 28 Duderstädter Tore. „Brand ist enorm gefährlich, spielt gut mit dem Kreis zusammen“, berichtet Heimann.

Beim MTV könnten Steffen Müller und Christian Bangemann ins Team zurückkehren. Beide trainieren wieder mit der Mannschaft. „Ob wir sie auflaufen lassen, entscheiden wir kurzfristig“, betont der Vorsfelder Coach. Bis Dezember fehlen wird hingegen John Michael. Die Schulterbeschwerden, die den Außen seit Wochen plagen, werden nicht geringer. Michael wird in diesen Tagen operiert.

TV Jahn Duderstadt – MTV Vorsfelde,

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder