Vorsfelde III: Erste Pleite seit Juni 2018

Wolfsburg.  Vorsfelde III verliert das Spitzenspiel der 1. Kreisklasse Wolfsburg gegen Hehlingen II. Bei Atletico hilft kurzfristig auch kein Trainerwechsel.

Für den SSV Vorsfelde III (rechts Marcel Behn) war die Last-Minute-Niederlage im Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Hehlingen II (links Marvin Domjan) die erste Niederlage seit Juni 2018.

Für den SSV Vorsfelde III (rechts Marcel Behn) war die Last-Minute-Niederlage im Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Hehlingen II (links Marvin Domjan) die erste Niederlage seit Juni 2018.

Foto: Helge Landmann / regios24

Auswärts war Trumpf am gestrigen Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse: In allen vier Partien setzten sich die Gäste-Teams durch. Die Partie VfR Eintracht Nord gegen MTV Hattorf wurde auf Dienstag (18.30 Uhr) verlegt.

ESV Wolfsburg – SV Barnstorf II 2:4 (1:0). Tore: 1:0 Weber (5.), 1:1 Wittig (47.), 1:2 Grossegger (56.), 1:3 Podeswa (79.), 2:3 Winterboer (83.), 2:4 Lupp (85.). Der Aufsteiger setzte ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Bei den Eisenbahnern gelang dem Team von SVB-Coach Florian Gemeinhardt der zweite Saisonsieg, sie ziehen damit in der Tabelle am ESV II vorbei. Zur Pause lag Barnstorf noch zurück, die zweite Hälfte gehörte dann allerdings den Gästen.

SSV Vorsfelde III – TSV Hehlingen II 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Heuer (20.), 1:1 Möller (67.), 1:2 Staus (90.). Der Vorjahresmeister kassierte vor heimischem Publikum eine überraschende Niederlage gegen den Spitzenreiter – ein ungewohntes Gefühl für die Eberstädter. Die letzte Liga-Pleite gab es vor mehr als zwei Jahren. Dabei ging zunächst alles seinen gewohnten Gang: Robin Heuer erzielte gegen seinen Ex-Verein den SSV-Führungstreffer. „Danach haben wir das Spiel aber aus der Hand gegeben und verdient den Ausgleich kassiert. Alles lief eigentlich auf ein gerechtes Remis heraus“, so SSV-Trainer Christian Meyer. Mit der letzten Aktion des Spiels und als Resultat eines unnötigen Fehlers in der SSV-Defensive gelang den Hehlingern durch Jan-Hendrik Staus aber noch der „Lucky Punch“.

SSV Velstove – DJK Wolfsburg 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Schreiber (64., FE), 0:2 Raisch (80.), 1:2 Haasper (84.). Im Kellerduell wurde deutlich, warum beide Teams in der unteren Tabellenregion verortet sind. Nach ausgeglichenem ersten Durchgang, in dem die Gastgeber zwei wichtige Akteure verletzungsbedingt verloren, drängte die DJK nach der Pause mehr auf den Sieg. „Nach den Ausfällen haben wir offensiv nicht mehr stattgefunden. Ich bin sowohl spielerisch als auch kämpferisch sehr enttäuscht, der eine oder andere hat nicht wahrgenommen, wie wichtig das Spiel war“, so SSV-Trainer Rainer Dembowski niedergeschlagen.

Sport Union Atletico – SV Sandkamp 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Penczek (15.), 0:2 Lauria (32.), 0:3 Occhineri (60., FE). Aufgrund der sportlichen Situation haben sich im Laufe der Woche die Wege von Trainer Alphan Adagide und Schlusslicht Sport Union getrennt. Doch auch mit dem neuen Coach Ugur Ötztürk gelang den Gastgebern nicht der der erhoffte erste Punktgewinn der Saison. Der SVS wurde hingegen seiner Favoritenrolle gerecht und ließ beim verdienten Erfolg gegen den Aufsteiger nichts anbrennen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder