Fußball-Bezirksliga

2:2 in Gifhorn: SV Reislingen/Neuhaus punktet auswärts

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Reislinger (in Schwarz) waren bei der SV Gifhorn (in Rot) lange auf der Siegerstraße, mussten sich dann aber doch mit einem Punkt begnügen.

Die Reislinger (in Schwarz) waren bei der SV Gifhorn (in Rot) lange auf der Siegerstraße, mussten sich dann aber doch mit einem Punkt begnügen.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Wolfsburg.  Ohne Punkte im Gepäck mussten die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Wolfsburg und der TSG Mörse die Heimreise antreten.

Aus Wolfsburger Sicht hat am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga lediglich der SV Reislingen/Neuhaus gepunktet. Sowohl der 1. FC Wolfsburg als auch die TSG Mörse kassierten auf fremdem Platz deutliche Niederlagen.

SV Gifhorn – SV Reislingen/Neuhaus 2:2 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Rabsahl (3., 18.), 1:2, 2:2 Biboski (43., 90.+5/FE).

„Wir haben überragend angefangen und sind mit 2:0 in Führung gegangen – so wie man es sich wünscht“, schwärmte Reislingens Spielertrainer Luca Menzel, dessen Team dem Gegner „immer wieder Probleme bereitet“ habe. Durch einen Treffer nach einer Standardsituation kamen die Gifhorner aber noch vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer.

„In der zweiten Halbzeit haben wir es eigentlich auch gut gemacht, hatten aber bei zwei Lattentreffern der Gifhorner auch etwas Glück“, gab Menzel zu. „Wir haben aber auch immer wieder Nadelstiche gesetzt und hatten unsere Chancen nach vorne.“ In der Nachspielzeit platzte allerdings der Traum vom Auftaktsieg: Arben Biboski verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:2.

Trotz des bitteren Spielverlaufs konnten die Gäste mit dem Punkt leben. Auch deshalb, weil aufgrund der Personallage Spieler aus der
A-Jugend aushelfen mussten. „Wir hätten natürlich gern drei Punkte entführt, aber die Truppe hat sich gut verkauft. Riesenlob an die Jungs aus der A-Jugend.“

SV Groß Oesingen – 1. FC Wolfsburg 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Eigentor Wiswedel (36.), 2:0 Menzendorf (41.), 3:0 Wiegmann (55.), 4:0 Kühne (84.), 4:1 Jenkner (88.).

Die Gäste waren in der ersten halben Stunde gut in der Partie, gerieten dann allerdings durch ein Eigentor in Rückstand. Mit dem 2:0 wenig später bog der Aufsteiger endgültig auf die Siegerstraße ein. Geschlagen gab sich die Mannschaft von Yazid Thabti aber noch nicht und drückte nach der Pause auf den Anschlusstreffer. Erfolgreich waren aber selbst in dieser Phase nur die Hausherren – mit dem Treffer zum 3:0 war die Partie zu ihren Gunsten entschieden.

FC Schunter – TSG Mörse 4:0 (2:0). Tore: 1:0, 3:0 Bellina (8., 54.), 2:0 Schulze (45.+1), 4:0 Claus (82.).

Mit nur zehn Spielern aus dem eigentlichen Kader der Erstvertretung machten sich die Mörser auf den Weg zum Aufsteiger. „Das ist natürlich ein Thema und nicht optimal“, unterstrich TSG-Trainer Thomas Orth, der eingestehen musste: „Trotz alledem hätte ich nicht gedacht, dass es auch vom Spielverlauf her so klar wird. Wir haben auch in der Höhe verdient verloren, da war nichts drin für uns.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de