Fußball-Bezirksliga

3:1 nach 0:1 – der WSV Wendschott dreht nach Trinkpause auf

| Lesedauer: 3 Minuten
Mit Köpfchen: Der WSV (vorne) bezwang die SV Gifhorn mit 3:1.

Mit Köpfchen: Der WSV (vorne) bezwang die SV Gifhorn mit 3:1.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

Wolfsburg.  Der WSV feiert mit dem Sieg über die SV Gifhorn einen gelungenen Saisonstart. Auch Aufsteiger SSV Vorsfelde II hat direkt Grund zur Freude.

Es war der Tag der Heimmannschaften in der Fußball-Bezirksliga 1 – jedenfalls aus Sicht der Wolfsburger Teams: Sowohl der SV Reislingen/Neuhaus als auch der WSV Wendschott und der SSV Vorsfelde II durften vor eigenem Publikum über Siege jubeln.

SV Reislingen/Neuhaus – SV Groß Oesingen 5:2 (3:0). Tore: 1:0 Brechbühler (11.), 2:0, 3:0, 4:0 Marchese (20., 22., 52.), 5:0 Rabsahl (67.), 5:1 Dreier (71.), 5:2 Menzendorf (82.).

„Heute hatten wir das Glück mal auf unserer Seite. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, haben die Tore aber zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, räumte Reislingens Trainer Agostino Nicastro ein: „So haben wir den Oesingern den Zahn gezogen.“ Die Gäste hätten schon in der Anfangsphase zwei Chancen gehabt, ehe Torben Brechbühler nach einer Ecke die Weichen auf Sieg stellte. „Dann haben wir das zweite und dritte Tor nachgelegt“, berichtete Nicastro.

Die zweite Halbzeit sei dann besser von seiner Mannschaft gewesen, die nach dem 5:0 aber ein wenig die Zügel schleifen ließ. „Das mag dann am Ergebnis und auch am Wetter gelegen haben“, erklärte Reislingens Coach.

WSV Wendschott – SV Gifhorn 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Apaydin (18.), 1:1 Weiß (45.), 2:1 Berkhan (59.), 3:1 Eigentor Bamba (71.).

Die Wendschotter kamen zunächst nicht in den Tritt, ließen sich „den Schneid abkaufen“, so WSV-Coach Mohammed Rezzoug. Der 0:1-Rückstand zur ersten Trinkpause sei „völlig verdient“ gewesen. „Dann haben wir uns aber gestrafft und genau zum richtigen Zeitpunkt den Ausgleich erzielt“, sagte Rezzoug mit Blick auf Marcel Weiß’ verunglückte Flanke, die immer länger wurde und zum 1:1-Pausenstand führte.

„Wir haben dann in der Pause Salvatore Renelli und Michele La-Pietra gebracht und auf eine Doppel-Zehn umgestellt. Danach waren wir viel präsenter“, freute sich der WSV-Trainer über die Leistungssteigerung, die durch zwei weitere Treffer belohnt wurde. „Es war ein verdienter Sieg für uns. Wir sind total happy, dass wir mit einem Dreier in die Saison gestartet sind – das schmeckt echt gut“, erklärte Rezoug schmunzelnd: „Ebenso wie die kalte Cola nach dem Spiel.“

SSV Vorsfelde II – TSV Hehlingen 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Marcel Mokry (37.), 2:0 Aloe (78.), 3:0 Antonio (90.+3).

Auch wenn beim Aufsteiger aus Vorsfelde „noch nicht alles so lief, wie wir uns das vorgestellt hatten“, war Coach Leon Schröder zufrieden. „Die Jungs können stolz auf sich sein. Es war ein verdienter Sieg – und von daher ein Start nach Maß“, meinte der SSV-Trainer, dessen Team früher für klare Verhältnisse hätte sorgen können. „So war es ein Kampf bei extremen Temperaturen“, konstatierte Schröder, der erst nach dem 2:0 durch Levi Aloe (78.) etwas durchatmen konnte.

Kurioses am Rande: Der SSV und die Hehlinger stehen sich am Montag schon wieder gegenüber – bei der Sportwoche in Danndorf.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de