Der VfL Wolfsburg sieht finanziell Licht am Ende des Tunnels

Wolfsburg.  Sinkende Personalkosten, gestiegene Marktwerte, Europa League: 2020 könnte sich der VfL Wolfsburg konsolidiert haben.

Hat gut lachen: Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat den VfL finanziell wieder in die Spur geführt.

Hat gut lachen: Geschäftsführer Jörg Schmadtke hat den VfL finanziell wieder in die Spur geführt.

Foto: Darius Simka / regios24

Ende Mai hatte der VfL Wolfsburg seine Finanzdaten aus der Saison 2017/18 auf den Tisch gelegt – nicht freiwillig, sondern durch einen mehrheitlich getroffenen DFL-Beschluss gezwungenermaßen. Die Zahlen waren alles andere als berauschend , gut 20 Millionen Euro Verlust machten die Grün-Weißen. Für...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: