Folgt dem VfL Wolfsburg noch ein Neuzugang ins Trainingslager?

Almancil.  Der Start ins Trainingslager verlief etwas holprig. Ein VfL-Profi verpasste die erste Trainingseinheit. Möglicherweise reist noch ein Neuzugang nach.

Trainer Oliver Glasner will die die Belastung im Trainingslager in Portugal nicht zu hoch fahren.

Trainer Oliver Glasner will die die Belastung im Trainingslager in Portugal nicht zu hoch fahren.

Foto: Darius Simka / regios24

Der VfL Wolfsburg legt los: Der Bundesligist ist am Samstagmittag an der portugiesischen Algarve-Küste gelandet und hat im Küstenstädtchen Almancil für acht Tage sein Trainingslager bezogen. Am Nachmittag stand die erste Einheit bei 17 Grad und Sonne auf dem Programm. Allerdings verlief die Anreise nicht so ganz wie geplant. Dafür könnte bald ein erster Neuzugang einfliegen…

VfL Wolfsburg im Trainingslager: Erst startet der Flieger zu spät, dann fehlt die Verpflegung

Erst hob der Flieger in Waggum mit einer Dreiviertelstunde Verspätung ab, dann fehlte auch noch etwas an Bord: die Verpflegung. Maximilian Arnold und seine Mitspieler, aber auch die mitfliegenden Fans mussten den dreistündigen Flug ohne etwas zu essen durchstehen. Dafür wurden sie am Flughafen in Faro von deutlich milderen Temperaturen als in der Heimat empfangen. Von dort ging’s mit dem bereit stehenden Mannschaftsbus ins 20 Minuten entfernte Almancil.

Mit dabei sind alle Profis, auch die wechselwilligen Yunus Malli und Elvis Rexhbecaj. Letzterer soll mittlerweile ebenfalls beim 1. FC Köln auf dem Wunschzettel stehen. Zuletzt galten der FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf als Interessenten. Ein Spieler fehlte jedoch bei der ersten Einheit unter der Sonne Portugals: Wout Weghorst. Der Stürmer hatte sich etwas eingefangen und blieb sicherheitshalber im Teamhotel. „Er ist ein bisschen kränklich, aber es ist nicht so schlimm“, sagte VfL-Trainer Oliver Glasner. Mit Tim Siersleben, Julian Justvan und Mamoudou Karamoko sind drei Spieler aus der U23 dabei.

55 Fans begleiten dem VfL Wolfsburg ins Trainingslager

Bis zum 11. Januar bereiten sich die Wolfsburger an der Algarve auf die anstehende Rückrunde vor, trainiert wird auf der schicken Anlage von „The Campus“ – übrigens unter den Augen von 55 mitgereisten Anhängern. Die Bedingungen sind „absolut top“, erklärte Glasner und verwies auf den grünen Rasen und den wolkenlosen blauen Himmel. Viel hätten die Spieler in der kurzen Winterpause körperlich nicht verloren, „deshalb werden wir das nur auffrischen“, so der Österreicher, der die Belastung nicht zu hoch fahren wird. „Wir wollen das über die Qualität der Einheiten machen, nicht über die Quantität.“ Daher stehen gar nicht an allen Tagen zwei Einheiten auf dem Programm – das war unter seinem Vorgänger Bruno Labbadia noch anders gewesen.

Stößt im Trainingslager noch ein Neuzugang zum VfL Wolfsburg?

Womöglich stößt in den nächsten Tagen noch ein Neuzugang in Almancil dazu: Marin Pongracic, ein Innenverteidiger von RB Salzburg, hat das Interesse der Wolfsburger geweckt. Österreichische Medien melden bereits eine Einigung zwischen dem Kroaten und dem VfL. Glasner reagierte mit Lob auf die Frage nach Pongracic: „Ich kenne ihn natürlich, er ist ein guter Spieler.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder