Dieselgate – VW verlangt Schadenersatz von Ex-Manager

Wolfsburg  Volkswagen will vom Arbeitsgericht feststellen lassen, dass Oliver Schmidt die Kosten für den Compliance-Wächter Larry Thompson tragen muss.

Der damalige VW-Manager Oliver Schmidt log US-Behörden an. Dafür wurde er zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Der damalige VW-Manager Oliver Schmidt log US-Behörden an. Dafür wurde er zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Foto: dpa

VW verlangt von Ex-Manager Oliver Schmidt Schadensersatz. Das Unternehmen hat nach Informationen unserer Zeitung beim Arbeitsgericht Braunschweig eine Feststellungsklage eingereicht: Schmidt soll unter anderem die Kosten für den von der US-Justiz eingesetzten Compliance-Monitor Larry Thompson tragen.Hintergrund sind Schmidts Verwicklungen in den Abgasskandal. VW, so erfuhr es unsere Zeitung aus gut informierten Quellen, ist der...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)