BGH geht im VW-Diesel-Skandal von Sachmangel aus

Wolfsburg.  Der Bundesgerichtshof gibt seine vorläufige Rechtsauffassung bekannt – und stärkt Kunden den Rücken.

Der Auspuff eines VW Tiguan vor dem Werk in Wolfsburg.

Der Auspuff eines VW Tiguan vor dem Werk in Wolfsburg.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Zum ersten Mal hat sich im Abgas-Skandal das oberste deutsche Zivilgericht zu Wort gemeldet. Und zwar auf ungewöhnliche Weise. Obwohl die erste Verhandlung in der Affäre am Bundesgerichtshof (BGH) am nächsten Mittwoch abgesagt wurde, veröffentlichten die Richter am Freitag ihre vorläufige...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: