Handwerker der Region: Politik tut zu wenig gegen Schwarzarbeit

Braunschweig.  Die regionalen Handwerksmeister haben sich bei Niedersachsens Justizministerin Barabara Havliza für mehr Personal gegen Schwarzarbeit ausgesprochen.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften Region Braunschweig-Gifhorn und Peine, Andreas Bierich, die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza und Kreishandwerksmeister Oliver Schatta diskutierten gemeinsam mit 20 Handwerksmeistern.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften Region Braunschweig-Gifhorn und Peine, Andreas Bierich, die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza und Kreishandwerksmeister Oliver Schatta diskutierten gemeinsam mit 20 Handwerksmeistern.

Foto: Philipp Ziebart / BestPixels.de

„Schwarzarbeit ist einfach asozial.“ Genauso emotional, wie es Kreishandwerksmeister und Landtagsmitglied Oliver Schatta (CDU) formulierte, wurde auch die Diskussion während des „Handwerkerfrühstücks“ am Donnerstag geführt. In der Geschäftsstelle der Kreishandwerkschaft in Braunschweig hatten sich neben Schatta und Andreas Bierich, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften Region Braunschweig-Gifhorn und Peine, weitere 20...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (10)