Flixbus-Chef: „Verstöße“ der Fahrer tolerieren wir nicht

München.  Flixbus-Gründer André Schwämmlein erzählt, wie sein Unternehmen künftig auf Verstöße wie SMS-Lesen während der Fahrt reagieren will.

Flixbus baut aus: Vor sechs Jahren ließ Gründer André Schwämmlein den ersten Fernbus fahren, 2018 folgte der erste Zug.

Flixbus baut aus: Vor sechs Jahren ließ Gründer André Schwämmlein den ersten Fernbus fahren, 2018 folgte der erste Zug.

Foto: imago stock / imago/Reiner Zensen

Das Gespräch mit André Schwämmlein, Gründer und Chef von Europas größtem Fernbusanbieter Flixbus, muss spontan in seinem Büro stattfinden. Im geplanten Raum sitzt ein schwedisches Projektteam. Die Firmenzentrale in München ist zu klein geworden für das stark wachsende Start-up. Herr Schwämmlein,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: