Zwei neue Hochhäuser in Wolfsburg in schlanker Silhouette

Wolfsburg.  Revitalis baut in den Hellwinkel-Terrassen 105 Wohnungen in landschaftlich reizvoller Lage.

Spatenstich am Mittwochnachmittag im Hellwinkel (von links): Frank Richter, Stefan Giesler, Kai-Uwe Hirschheide, Klaus Mohrs, Thomas Cromm und Detlef Conrad.

Spatenstich am Mittwochnachmittag im Hellwinkel (von links): Frank Richter, Stefan Giesler, Kai-Uwe Hirschheide, Klaus Mohrs, Thomas Cromm und Detlef Conrad.

Foto: LARS LANDMANN / Regios 24

Sechs Männer setzten sich am Mittwochnachmittag weiße Helme auf, griffen zu sechs bereitstehenden Spaten und hoben den ersten Sand aus der neuen Baugrube. Fotoapparate klickten. Mit dem symbolischen Spatenstich hat Revitalis Real Estate AG den Bau von zwei hohen Gebäuden in den Hellwinkel-Terrassen am Ende des Nelkenweges begonnen. Die sechs Männer waren Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Ortsbürgermeister Detlef Conradt, Bauausschussvorsitzender Frank Richter, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide, Revitalis-Vorstand Thomas Cromm und Architekt Stefan Giesler.

Der Hamburger Investor baut auf rund 2600 Quadratmetern zwei zwölfgeschossige, moderne Wohnhäuser. Die in schlanker Silhouette entstehenden Gebäude werden der westliche Eingang ins entstehende Stadtviertel Hellwinkel-Terrassen sein, das auf insgesamt elf Hektar an der Reislinger Straße entsteht. Sie bieten nach Fertigstellung im dritten Quartal 2021 auf insgesamt
7000 Quadratmetern Wohnfläche 105 Mietwohnungen sowie eine dazugehörige Tiefgarage.

Die Freiraumgestaltung obliegt dem in Hannover ansässigen Büro „cora blau“. Landschaftlich reizvoll entsteht dort auch ein Terrassenpark mit ökologischer Regenwasser-Ableitung in die Kanalisation, ein Wiesenhain mit Hecken und Obstbäumen sowie ein zum Campus der nahe gelegenen Hellwinkel-Schule führender autofreier Promenadenweg. Das neue Quartier wird kurze Wege in Volkswagenwerk und ins Stadtzentrum bieten: unter zehn Minuten Radweg.

Cromm hob in seiner kurzen Ansprache hervor, dass „der Ankaufs- und Entwicklungsprozess mit der Stadt Wolfsburg sehr konstruktiv war“. „Die künftigen Gebäude“, betonte Cromm, „bieten hohen Wohnkomfort sowie in den oberen Etagen einen unverstellten Weitblick.“ Mohrs hob hervor, „dass wir mit Revitalis einen kompetenten Investor gewinnen konnten.“ Der Oberbürgermeister sieht im Engagement eines Hamburger Unternehmens auch einen Beweis für das „Vertrauen in die Zukunft unserer Stadt“.

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide stellte heraus, dass Revitalis erstmalig in einem Wolfsburger Wohngebiet Car-Sharing öffentlich anbieten werde. Conradt lobte „den Mut, mehr als vier Etagen hoch zu bauen“. Das sei flächenschonend, da die bebaute Grundfläche insgesamt nur 2800 Quadratmeter beanspruche.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)