Schladen: Mann auf den Gleisen zwingt Zug zu Vollbremsung

Schladen.  Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sei der Mann nach häuslicher Gewalt während eines Polizeieinsatzes davongelaufen.

Der Zugführer musste eine Vollbremsung einleiten (Symbolbild).

Der Zugführer musste eine Vollbremsung einleiten (Symbolbild).

Foto: Patrick Pleul / dpa

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein Mann gegen Mitternacht über die Gleise bei Schladen gelaufen, so dass ein Zug eine Vollbremsung auslösen und zum Stillstand kommen musste. Wie die Polizei mitteilte, sei nach möglicherweise verletzten Personen im Gleisbett und in der Nähe der Gleise gesucht worden. Es seien aber keine Verletzten gefunden worden. Warum der Mann über die Gleise lief, ist bislang noch nicht klar.

Häusliche Gewalt: Mann lief während Polizeieinsatz davon

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sei der Mann nach häuslicher Gewalt während eines Polizeieinsatzes davongelaufen. Während der Flucht habe er zwei Zweiräder umgetreten und beschädigt, teilte Frank Oppermann, Pressesprecher der Polizei in Wolfenbüttel mit. Dann sei er über die Bahngleise gelaufen.

Feuerwehr hilft bei Suche nach vermeintlich verletzten Menschen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Schladen und Hornburg wurden alarmiert. In Hornburg lief um Mitternacht die Sirene. Die Feuerwehrleute beteiligten sich an der Suche nach den vermeintlich verletzten Personen. Im Einsatz waren rund 50 Feuerwehrleute sowie die Polizei Wolfenbüttel. Im Zugverkehr ergaben sich Verspätungen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder