Kommunen verzichten auf Kitagebühren – auch Wolfenbüttel

Wolfenbüttel.  Eltern der Stadt Wolfenbüttel und der Samtgemeinden Elm-Asse und Sickte sollen so entlastet werden.

In Wolfenbüttel wird auch das Mittagessen-Entgelt im April nicht erhoben.

In Wolfenbüttel wird auch das Mittagessen-Entgelt im April nicht erhoben.

Foto: (Symbol) Christian Charisius / dpa

Für den Monat April verzichten die Stadt Wolfenbüttel und einige Samtgemeinden auf die Gebühren für den Besuch von Kindertagesstätten.

Die Stadtverwaltung zieht zudem das Mittagessen-Entgelt für Eltern nicht ein, die die Betreuung ihrer Kinder zwischen dem 16. März und 17. April nicht oder nur anteilig in Anspruch genommen haben, teilt der Sprecher der Stadt, Thorsten Raedlein, mit. Der Verzicht auf das Entgelt soll laut Raedlein „auch ein Zeichen der geforderten und wichtigen Solidarität sein“.

In den Samtgemeinden Elm-Asse und Sickte wird die Gebühr für den Monat April ebenfalls nicht erhoben beziehungsweise erstattet, teilen die SPD-Fraktion Elm-Asse und die Sickter Verwaltung mit.

In einer Pressemitteilung begrüßt Dunja Kreiser (SPD), Bürgermeisterin von Evessen, die finanzielle Entlastung für Eltern: „Viele Eltern sind derzeit von Kurzarbeit betroffen oder müssen zur Betreuung der Kinder zu Hause bleiben, wodurch finanzielle Engpässe entstehen. Deshalb ist es für uns wichtig, auch finanziell ein Zeichen zu setzen.“ red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder