Polizei Wolfenbüttel

Frau bespuckt Polizistin während Ermittlungen in Wolfenbüttel

In Wolfenbüttel ist es am Freitag zu zwei Delikten gekommen, über die die Polizei nun informiert.

In Wolfenbüttel ist es am Freitag zu zwei Delikten gekommen, über die die Polizei nun informiert.

Foto: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock

Wolfenbüttel.  Bei einem Verkehrsunfall in Wolfenbüttel sind zwei Personen verletzt worden. Eine Autofahrerin missachtete die Vorfahrt. Der Schaden ist hoch.

Während polizeilicher Ermittlungen in der Lindener Straße am Freitagmorgen hat eine 37-jährige Frau einer Polizeibeamtin ins Gesicht gespuckt. Wie die Polizei schreibt, wollten die Beamten die Frau mit auf eine Polizeiwache nehmen. Damit war die 37-Jährige jedoch nicht einverstanden.

Da die Beschuldigte im Vorfeld bereits durch auffälliges Verhalten in Erscheinung getreten war, kam sie in ein Krankenhaus, damit dort ihr Gesundheitszustand überprüft werden sollte. Darüber hinaus wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten aus Niedersachsen:

Zwei verletzte Personen nach Verkehrsunfall in Wolfenbüttel

Gegen 8.30 Uhr hat sich am Freitagmorgen in Wolfenbüttel im Einmündungsbereich der Grüssauer Straße/Königsberger Straße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Wie die Polizei schreibt, befuhr eine 65-jährige Pkw-Fahrerin die Grüssauer Straße in Richtung Königsberger Straße, als sie mit dem vorfahrtberechtigten Fahrzeug einer 20-jährigen Frau und ihrer 17-jährigen Mitfahrerin kollidierte. Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden jungen Frauen leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Zudem wurden die Fahrzeuge beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 4000 Euro.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)