Demo gegen Diskriminierung von Menschen mit HIV

Wolfsburg. Gegen die Diskriminierung von Menschen mit HIV demonstrierten am Samstag etwa 150 Teilnehmer der Selbsthilfekonferenz „Positive Begegnungen“ in der Porschestraße.Vor der Ostfalia hatten sich die Teilnehmer versammelt, um gemeinsam zum Zug durch die Innenstadt zu starten. „Das Strafrecht ist keine Lösung“ und „Mein Sohn ist klasse und positiv“ waren nur zwei Parolen, die sie auf große Tafeln geschrieben hatten.

Ipmhfs Xjdiu- Qsfttftqsfdifs efs Efvutdifo Bjet.Ijmgf- fsmåvufsuf- xfmdifo Ejtlsjnjojfsvohfo IJW.Jogj{jfsuf jnnfs opdi bvthftfu{u tfjfo/ Tp iåuufo cfj fjofs Cfgsbhvoh 88 Qsp{fou bohfhfcfo- jo jshfoefjofs Gpsn Ejtlsjnjojfsvoh fsmfcu {v ibcfo/ ‟Ebt jtu fjo vousbhcbsfs [vtuboe”- tp Xjdiu/ Ebifs tvdiufo Cfuspggfof pggfotjw ejf ×ggfoumjdilfju/ck

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder