Wolfsburg: Wie sich Managerinnen im Fußball behaupten

Wolfsburg.  Im AOK-Stadion findet dazu eine Tagung statt, an der unter anderem Conny Pohlers und Almuth Schult teilnehmen.

Die Teilnehmer des Erfolgs-Meetings im AOK-Stadion.

Die Teilnehmer des Erfolgs-Meetings im AOK-Stadion.

Foto: Darius Simka/VW

Was benötigen Frauen, um in männlich geprägten Strukturen authentisch zu bleiben? Was macht gute Führung und einen guten Trainer aus? Unter anderem um diese Fragen ging es kürzlich im AOK-Stadion. Management-Nachwuchskräfte von Volkswagen trafen sich zum Erfahrungsaustausch mit erfolgreichen (Ex-)Fußballerinnen. An der von VfL-Sprecher Sven Froberg moderierten Gesprächsrunde nahmen die derzeit verletzte Torhüterin Almuth Schult sowie die ehemalige VfL- und Nationalspielerin Conny Pohlers laut Mitteilung teil. „Wir stehen weiterhin vor der Herausforderung, dass sich die Vielfalt der Gesellschaft nur bedingt in den Führungspositionen widerspiegelt“, sagte Elke Heitmüller, Leiterin Diversity Management bei Volkswagen. Das treffe sowohl auf den Fußball als auch auf die Wirtschaft zu. Bei Volkswagen haben sich ambitionierte Mitarbeiterinnen mit Unterstützung des Diversity Managements zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. „Das ist eine wichtige Austauschplattform, auf der sich die Teilnehmerinnen aus allen Fachbereichen von Volkswagen zu inhaltlichen und führungsspezifischen Themen austauschen und voneinander lernen können“, sagte Heitmüller.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder