Mahnwache gegen rechte Gewalt vor dem Wolfsburger Rathaus

Wolfsburg.  Nach dem Terror in Hanau: Bürger und Organisationen geben ein Bekenntnis zu ihrer internationalen und multikulturellen Stadt ab.

Auf dem Rathausplatz waren hunderte Menschen dem Aufruf des Wolfsburger Bündnisses „Schulterschluss“ zur Mahnwache gefolgt.

Auf dem Rathausplatz waren hunderte Menschen dem Aufruf des Wolfsburger Bündnisses „Schulterschluss“ zur Mahnwache gefolgt.

Foto: Anja Weber / regios24

Zu Beginn der Mahnwache läuteten die Glocken am Rathaus, am Ende der Kundgebung war die Stille. Fünf Minuten lang, keine Sekunde gestört vom Geschehen auf dem Wochenmarkt. Auch das geschäftige Treiben ruhte so lange. Das ist als ein Zeichen der Solidarität und des Respekts zu sehen. Wolfsburg...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: