E-Scooter-Fahrer mit 3,14 Promille stürzt in Wolfsburg

Wolfsburg.  Der 38-Jährige sei sehr überrascht gewesen, dass die Beamten, die ein Strafverfahren einleiteten, auch den Führerschein beschlagnahmten.

Den Ermittlungen nach kam der Wolfsburger aus der Porschestraße und näherte sich sehr unsicher und in Schlangenlinien fahrend der Pestalozziallee, als er die Kontrolle über sein Gefährt verlor. (Symbolfoto)

Den Ermittlungen nach kam der Wolfsburger aus der Porschestraße und näherte sich sehr unsicher und in Schlangenlinien fahrend der Pestalozziallee, als er die Kontrolle über sein Gefährt verlor. (Symbolfoto)

Foto: Robert Günther / dpa-tmn

Am Montagabend gegen 21.25 Uhr stürzte ein stark alkoholisierter 38-jähriger Wolfsburger in der Innenstadt mit einem E-Scooter. Ein Alkoholtest ergab laut Mitteilung der Polizei wenig später 3,14 Promille. Dank eines Zeugen, der ebenfalls auf einem E-Scooter entlang der Pestalozziallee unterwegs war und den Sturz des 38-Jährigen beobachtete, wurden Polizei und Rettungskräfte schnell alarmiert.

Der Mann stürzt, fällt mit dem Kopf auf den Asphalt und verliert das Bewusstsein

Den Ermittlungen nach kam der Wolfsburger aus der Porschestraße und näherte sich sehr unsicher und in Schlangenlinien fahrend der Pestalozziallee, als er die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Der Zeuge beobachtete, wie der Fahrer stürzte, mit dem Kopf auf den Asphalt fiel und kurzzeitig das Bewusstsein verlor.

Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr

Rettungssanitäter brachten den nach Angaben der Polizei zunehmend aggressiver werdenden
38-Jährigen, dem aus Eigensicherungsgründen Handschellen angelegt wurden, zum Klinikum. Im Anschluss an einen Alkoholtest wurde eine Blutprobe entnommen. Der fahruntüchtige 38-Jährige sei sehr überrascht gewesen, dass die Beamten, die ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr einleiteten, auch den Führerschein des Wolfsburgers beschlagnahmten und das weitere Führen jeglicher Kraftfahrzeuge untersagten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder