„Zuhause sicher“ zeichnet Wolfsburger Neubau mit Plakette aus

Wolfsburg.  Das gemeinnützige Netzwerk zeichnet die einbruchshemmenden Maßnahmen des Wohnquartiers in der Schulenburgallee aus.

Mario Dedolf (von links), Kristin Krumm, Immacolata Glosemeyer und Danny Lux bei der Übergabe der Plakette.

Mario Dedolf (von links), Kristin Krumm, Immacolata Glosemeyer und Danny Lux bei der Übergabe der Plakette.

Foto: Helge Landmann / regios24

In diesem Neubau an der Schulenburgallee 89 können die künftigen Bewohner ohne große Sorgen um ihr Hab und Gut leben. Das Haus ist sicherheitstechnisch zertifiziert. Der Präventionsexperte der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt, Mario Dedolf, überreichte am Freitag eine entsprechende Plakette an Danny Lux und Kristin Krumm vom Bauunternehmen Schmidt. Das hat diesen Neubau erstellt. Das gemeinnützige Netzwerk „Zuhause sicher“ würdigt damit die einbruchshemmenden Maßnahmen, die der Bauträger mit Blick auf Prävention ergriffen hat. Dazu gehören Türen und Fenster mit so genannten Pilzkopfverriegelungen sowie Verbundsicherheitsglas.

Dedolf erläuterte: „Solche Fenster werden bei versuchten Einbrüchen zwar beschädigt, zerbrechen aber nicht. Sie halten der brachialen Einwirkung mit einem Hammer durch Einbrecher stand.“ Das Netzwerk „Zuhause sicher“, das die Plaketten verleiht, ist ein präventionsorientierter Verbund von Polizei, Handwerk, Feuerwehren und Kommunen. Entstanden in Nordrhein-Westfalen, ist es seit Februar auch in Wolfsburg aktiv. Zurzeit „nur“ in der Konstellation Polizei und Unternehmen. Dedolf ist derzeit bemüht, die Feuerwehr und die Stadt mit ins „Netzwerk-Boot“ zu holen.

Polizei erstellt auf Wunsch kostenlose Sicherheitsexpertisen

Danny Lux, Vertriebsleiter der Firma Wolfsburger Firma Schmidt, äußerte: „Bei der Planung und Errichtung der Wohnanlage in der Tiergartenbreite waren die polizeilichen Sicherheitsempfehlungen für uns maßgeblich.“ Ein Aspekt bei der Verleihung der Präventionsplakette sei zudem der gute Brandschutz gewesen, sagte Lux und wünschte sich, dass weitere Bauunternehmen und (private) Hausbauer dem Beispiel folgen würden.

Die Technische Prävention der Polizei Wolfsburg-Helmstedt erstellt auf Anfrage kostenlose Sicherheitsexpertisen. Außerdem händigt sie eine Liste mit Namen von Fachunternehmen aus. Jene sind vom Landeskriminalamt als kompetent für Umrüstung und Einrichtung von Einbruchsschutz anerkannt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder