Sonnenkamp - Sorge wegen Verkehrsplanung bleibt

Nordsteimke.  „Wo ist Oliver Iversen“? Diese Frage wurde im Ortsrat gestellt, als es um den Sonnenkamp und befürchtete Verkehrsprobleme ging.

Die Nordsteimker Straße ist eine der Haupteinfallsstraßen in die Stadt. An ihr entlang soll fortan die Grüne Route für Elektrobusse und Fahrräder führen.

Die Nordsteimker Straße ist eine der Haupteinfallsstraßen in die Stadt. An ihr entlang soll fortan die Grüne Route für Elektrobusse und Fahrräder führen.

Foto: Archiv: LARS LANDMANN / regios24

Kunst, Kultur, Bildung, Sport und Begegnung - dies alles soll die künftige Infrastruktur des Sonnenkamps bieten. Zudem viel Grün. Für den Geschäftsbereich Grün stellte Nico Albrecht aktuelle Details für die Gestaltung des 3.000-Einheiten-Wohngebietes vor. Die Berliner Firma Planorama habe den Zuschlag erhalten, berichtete Albrecht. Mit den Quartieren 3 und 4 gehe es los, es werde auf dem gesamten Areal „Inseln“ geben, in denen Angebote zur Freizeitgestaltung und dem Austausch nachgegangen werden könne. In die Gesamtgestaltung sind auch der Beirat fürs XXL-Baugebiet und beispielsweise Kinder- und Jugendvertreter eingebunden.

„Gigantomanie“ des Vorhabens?

Jochen Schröder, CDU, sorgte sich angesichts einer „Gigantonomie“ des Vorhabens darum, dass auch das ausreichende Personal bei der Stadt zur Verfügung stehe, um all die Grünflächen zu pflegen. Der Vertreter von GB Grün nahm die Nachfrage an die Verwaltung mit. In der Vergangenheit hatte die Verwaltung bereits ihre Pläne unterstrichen, dass auch die örtlichen Landwirte beispielsweise in die Geländepflege einbezogen werden sollten. Zudem ist in der Grünen Mitte des Baugebietes Tierhaltung geplant. Dort stehen bisher die Galloway Rinder eines örtlichen Landwirtes.

Verkehrsplaner ist in Sitzung vergebens gewünscht

Kerstin Schöbel, bei der Stadt Projektleitern für den Sonnenkamp, gab Einblick in den Planungsstand. Am 7. Oktober soll erster Spatenstich sein, der Verkehrsbeirat treffe sich am 30. September. „Wo ist Oliver Iversen?“, fragte Melissa Koch, CDU, die darauf hinwies, dass der Ortsrat immer gesagt habe, dass zunächst die gesamte Verkehrsplanung stehen müsse, bevor das Baugebiet angegangen werden könne. Ortsbürgermeister Hans-Georg Bachmann schilderte, dass in der kommenden Woche der Bauausschuss tage und man dem Fachausschuss im Ortsrat nichts vorweg nehmen wolle.

Kritik an Kosten für Präsentations-Turm

Melissa Koch wollte zudem wissen, was der große Präsentationsturm zum Sonnenkamp kosten werde. Kerstin Schöbel hatte zuvor angekündigt, dass ein solcher zwecks Information- und Marketing an der Nordsteimker Straße stehen soll. Kosten könnten dazu nicht genannt werden, allerdings sei der Turm so konzipiert, dass er weiter verwendet werden könne für andere Projekte, schilderte Kerstin Schöbel. Und der Investor beteilige sich an den Kosten.

Sozialbereich muss bei Schule und Sport im Sonnenkamp vorgeschaltet sein

Jochen Schröder wollte wissen, wie der Sachstand bei der Planung von Schule und Sport im neuen Baugebiet sei. Hier müsse der Sozialbereich vorgeschaltet werden, so Planerin Schöbel. Man werde berichten, sobald es Neuigkeiten gebe.

Regelmäßiger Baustellentreff ist geplant

Stichwort Neuigkeiten: Regelmäßig soll es bei einem Baustellen-Treff für den Ortsrat Informationen geben. Der erste ist für den 4. November geplant. Zudem werde das Projektteam für alle Interessierten an jedem ersten und jedem dritten Dienstag im Monat Veranstaltungen zum Sonnenkamp anbieten. Jeweils zwischen 15 und 17 Uhr. Einen Baucontainer gebe es noch nicht, man werde sich dazu aber noch etwas einfallen lassen, so Planerin Schöbel.

Hochbau soll im Sonnenkamp 2021 starten

Die Verwaltung rechnet mit dem Beginn des ersten Hochbaus für den Sonnenkamp im kommenden Jahr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)