Die Einbruchszeit beginnt - Polizei Wolfsburg berät Haushalte

Wolfsburg.  Wie sichere ich meine Wohnung, mein Haus am besten? Der Präventionsexperte der Polizei berät.

Ein Profi-Einbrecher habe in fünf Sekunden ein Fenster aufgehebelt, sagt die Polizei.

Ein Profi-Einbrecher habe in fünf Sekunden ein Fenster aufgehebelt, sagt die Polizei.

Foto: Bodo Marks / dpa

Mit der dunklen Jahreszeit beginnt auch wieder die Zeit der vermehrten Einbrüche. Was man selbst tun kann, um das eigene Heim so gut wie möglich zu sichern, darüber berät das Netzwerk „Zuhause sicher“. Das hatte, wie berichtet, jetzt das Wohnquartier Schulenburgallee für seine Sicherheitsvorkehrungen ausgezeichnet.

Zum Netzwerk gehört die Polizei, genauer der Präventionsbeauftragte der Polizei. Hauptkommissar Mario Dedolf hatte die Nachfolge von Horst-Peter Ewert angetreten, der seit etlichen Jahren Häuslebauer und Wohnungsbesitzer in Sachen Sicherheit beraten hatte. Ewert, der dann in Pension gegangen war, hatte stets unterstrichen, wie wichtig neben den technisch möglichen Sicherheitsvorkehrungen die gute Nachbarschaft sei. Aufeinander achten, dies sei genauso bedeutend.

An technischer Prävention ist die Sicherung von Türen und Fenstern zu nennen. Etwa mit einer Pilzkopfverriegelung. Wer zusätzlich abschließbare Fenstergriffe kaufe, verhindere, dass Täter die Scheibe einschlagen und das Fenster von innen aufhebeln können, sagt Sicherheitsexperte Dedolf.

Die Täter würden meist über Fenster oder Terrassentüren einsteigen, so der Präventionsexperte der Polizei. In 70 Prozent der Fälle hebelten sie das Fenster mit einem Schraubenzieher auf. Profis würden nur fünf Sekunden benötigen, wenn das Fenster ungesichert sei.

Auch Obergeschosse sollten gesichert werden. Alarmanlagen, Kameras, seien Ergänzungen, ebenso Digitaltechnik, mit der Licht und Rollläden aus der Ferne gesteuert werden können. Ein Safe müsse so gut verankert sein, dass die Einbrecher ihn nicht mitgehen lassen können. Die Täter würden sich zudem nicht nur auf Objekte fokussieren, die am teuersten oder schönsten aussähen, betont die Polizei: Jeder könne Opfer eines Einbruchs werden.

Wer sich beraten lassen will, wendet sich an die Polizeiinspektion in der Heßlinger Straße.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)