62-Jähriger in Wolfsburg niedergeschlagen und ausgeraubt

Zeugen, aber auch der Anrufer, der den Rettungsdienst benachrichtigte, sollen sich bei der Polizei melden. (Symbolfoto)

Zeugen, aber auch der Anrufer, der den Rettungsdienst benachrichtigte, sollen sich bei der Polizei melden. (Symbolfoto)

Foto: Robert Michael / dpa

Wolfsburg.  Der Mann läuft an der Schulenburgallee, als ihn Unbekannte von hinten niedergeschlagen und ausrauben.

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub, der sich bereits am Freitagabend in der Schulenburg-
allee ereignet hat. Da das 62-jährige Opfer bis Sonntagabend im Klinikum behandelt wurde und gesundheitlich noch nicht in der Lage war, kam der Sachverhalt erst am Mittwochmittag zur Anzeige, wie die Polizei mitteilt.

Der Mann fällt zu Boden und verliert das Bewusstsein

Demnach fuhr der Mann am Freitagabend gegen 18 Uhr mit dem Linienbus 202 von der Innenstadt in die Tiergartenbreite und stieg an der Haltestelle Bartenslebenring aus. Er ging 300 Meter an der Schulenburgallee weiter und wurde dann von Unbekannten von hinten niedergeschlagen und ausgeraubt, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Der Mann fiel zu Boden und verlor das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, blickte er in die Augen von zwei Rettungssanitätern, die von einer derzeit unbekannten Person alarmiert wurden.

Täter stehlen Mobiltelefon und Portemonnaie mit Personaldokumenten und Bargeld

Anschließend wurde der 62-Jährige in das Klinikum Wolfsburg gebracht, wo er bis Sonntagabend stationär blieb. Erst am Sonntagabend, nach der Entlassung, stellte der Mann fest, dass sein Mobiltelefon und sein Portemonnaie mit Personaldokumenten und Bargeld fehlen. Polizeisprecher Thomas Figge. „Das Opfer ging gesundheitsbedingt sehr langsam und hatte eine Gehhilfe bei sich. Von daher dürfte er anderen Passanten und Autofahrern aufgefallen sein.“ Zeugen, aber auch der Anrufer, der den Rettungsdienst benachrichtigte, sollen sich unter (05361) 46460 melden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder