Volkswagen

Herr Diess, ein Bier! VW-Chef besucht Wolfsburger Tunnel-Schänke

| Lesedauer: 4 Minuten
VW-Chef Herbert Diess (links) besuchte die Wolfsburger Kultkneipe Tunnel-Schänke – das war auch ein besonderer Moment für Wirt Bruno Corigliano.

VW-Chef Herbert Diess (links) besuchte die Wolfsburger Kultkneipe Tunnel-Schänke – das war auch ein besonderer Moment für Wirt Bruno Corigliano.

Foto: Privat

Wolfsburg.  Die angespannte Situation bei Volkswagen ließ sich der Vorstandsvorsitzende beim Kneipenbesuch nicht anmerken. So erlebte Wirt Bruno den Abend.

Einen besonderen Gast empfing Wirt Bruno Corigliano am Mittwochabend in seiner Tunnel-Schänke an der Heinrich-Nordhoff-Straße. Volkswagen-Chef Herbert Diess kam nach Informationen unserer Zeitung zu einem Spontanbesuch vorbei, um dort ein Feierabend-Bier zu trinken. Mehrere Schnappschüsse, die unserer Redaktion von einem Teilnehmer zugeleitet wurden, zeugen vom Besuch in Wolfsburgs Kult-Werkerkneipe.

Dieser Mann beweist Nerven: Während die Betriebsratschefin seine Ablösung forciert – und dabei Protest in den eigenen Reihen hervorruft –, besuchte der Immer-Noch-VW-Chef des Weltkonzerns die Basis am Tresen. An dem Abend feierten dem Vernehmen nach einige Werker den Ausstand eines Kollegen aus dem Fahrwerk. Die Überraschung war wohl groß, als Diess durch die Tür kam und sich zu ihnen gesellte.

Diess ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam für ein Foto mit Wirt Bruno Corigliano ein Bier zu zapfen. Die angespannte Situation bei Volkswagen und den Trubel um seine Person ließ er sich dabei nicht anmerken, erfuhr unsere Zeitung. Man stelle sich so einen Besuch einmal bei einem Ferdinand Piech, Martin Winterkorn oder Bernd Pischetsrieder vor… Doch Diess bewies schon in der Vergangenheit, dass er keine Berührungsängste kennt. 2019 etwa besuchte er den Szene-Frisör Unique Style Salon. Für den Besitzer ein stolzer Moment, mit dem er sogar in den sozialen Medien werben durfte.

Tunnel-Schänke Anlaufpunkt für viele Werker

Die Tunnel-Schänke ist seit Generationen Anlaufpunkt für durstige VW-Mitarbeiter/innen, die sich nach der Schicht bei einem Pils, Kaffee oder anderem Getränk entspannen wollten. Doch dass ein Top-Manager, sogar ein leibhaftiger Konzern-Vorstandsvorsitzender dort Bier zapft – das gab es bisher noch nie. Aber unter Herbert Diess ist eben alles anders bei Volkswagen.

Der Mann, der vor der Werksferien über den Mittellandkanal surfte und zu Weihnachten lustige Video-Botschaften mit dem ehemaligen Betriebsratsboss Bernd Osterloh tauschte, gibt sich gerne volksnah. Und der Besuch in der letzten Malocher-Kneipe Wolfsburgs ist mit Sicherheit ein ganz bewusster symbolischer Akt. Denn Diess bestreitet ja immer wieder, dass es ihm darum gehe, Jobs in Wolfsburg zu streichen. Im Gegenteil: Er wolle die Arbeitsplätze in einer stürmisch sich wandelnden Branche langfristig sichern. Der Betriebsrat glaubt ihm das nicht. Und deshalb tobt seit Wochen eine Schlacht, in der es den Chefposten geht.

Lesen Sie auch

Wolfsburger Kultkneipe wird vorerst doch nicht schließen

Für Bruno Corigliano, der die Kultkneipe seit 1996 führt, war das natürlich ein einmaliges und höchst erfreuliches Erlebnis. „Das kam für mich sehr überraschend. Herr Diess ist ein sehr netter Mensch, es war ein interessantes Erlebnis“, erzählt der Wirt. Und wie hat der VW-Chef gezapft? Perfekt? „Fast“, antwortet Corigliano. Bei der Gelegenheit wurde auch bekannt, dass er die Tunnel-Schänke über das eigentlich avisierte Pachtende hinaus noch für eine gewisse Zeit wird weiterbetreiben können.

Die Tunnel-Schänke steht an einem Ort, von dem aus in den nächsten Jahrzehnten das schöne neue Wolfsburg weitergebaut werden soll. Im Februar erteilte der Rat der Masterplanung Nordhoffachse seinen Segen. Vom Hauptbahnhof bis kurz vor der Autobahnauffahrt Wolfsburg-West sollen Einkaufs- und Vergnügungskomplexe, Bürogebäude, Wohnhäuser und allerlei Infrastruktur entstehen. Einer der ersten Umsetzungsschritte, so ließ der Sozialdemokrat Sabah Enversen in besagter Sitzung wissen, sei ein moderner Bürokomplex auf Höhe von Tor 17.

Wir aktualisieren diesen Text.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: [email protected]

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)