Die VW-Hausmesse IZB soll stattfinden

Wolfsburg.  Nach derzeitigem Stand soll die Messe trotz der Corona-Epidemie vom 6. bis 8. Oktober stattfinden.

Auf der Zulieferermesse IZB im Allerpark werden auch Zukunftstrends der Branche präsentiert.

Auf der Zulieferermesse IZB im Allerpark werden auch Zukunftstrends der Branche präsentiert.

Foto: Wolfsburg AG

Es gibt ein wenig Licht am Ende des dunklen Coronavirus-Tunnels. Eine wichtige internationale Veranstaltung soll nach derzeitigem Stand in diesem Jahr stattfinden. Die Macher der Wolfsburg AG gehen davon aus, dass die Internationale Zuliefererbörse (IZB) wie geplant vom 6. bis 8. Oktober im Allerpark stattfinden kann. Das bestätigte eine Sprecherin der Wolfsburg AG auf Anfrage. Man beobachte die aktuelle Entwicklung genau, sei aber zuversichtlich, die Zulieferer-Hausmesse des Volkswagen-Konzerns in der gewohnten Qualität durchführen zu können.

„Natürlich steht auch bei uns die Gesundheit und Sicherheit der Aussteller und Besucher im Mittelpunkt. Wir arbeiten aber momentan weiter unter der Prämisse an der Messe, als ob sie stattfinden wird“, erläuterte die Sprecherin. 2018 (die IZB findet alle zwei Jahre statt) präsentierten 838 Aussteller aus 34 Nationen ihre Produkte und Innovationen auf 38.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Die Messe setzt in Europa den Standard für die Automobilbranche. Sie ist außerdem ein Marktplatz für die Anbieter neuer Produkte und Technologien.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder