Alica Paeske trainiert Peiner Hip-Hopper

Peine  Jugendliche drehen über ihr professionelles Tanz-Projekt „sPeranto“ ein Video. Donnerstag ist Premiere in der Jugendfreizeiteinrichtung „Nummer 10“

Im Jahr 2014 hat die aus Peine stammende Profi-Tänzerin, Choreografin und Modelakteurin Alica Paeske das „sPeranto“-Konzept entwickelt. Es handelt sich um ein soziales Projekt für Jugendliche mit dem Schwerpunkt Bildung durch Tanz. Der Fokus liegt auf Hip-Hop mit Einflüssen aus dem Lyrical Jazz-Ballet, African Dancehall und Salsa.

Die studierte Kultur- und Medienpädagogin Alica Paeske hat solche Projekte inzwischen in verschiedenen Städten Deutschlands und wiederholt in Quito in Ecuador veranstaltet – auch in ihrer Heimatstadt in der Jugendfreizeiteinrichtung „Nummer 10“ in der Südstadt, Pfingststraße 10. Rund zehn Jugendliche von zwölf Jahren an – mit und ohne Migrationshintergrund – haben an dem offenen Angebot begeistert teilgenommen, wie Leiterin Nadine Bläsig berichtet. In dem fast dreimonatigen Training haben die Jugendlichen mit der Profi-Tänzerin verschiedene Hip-Hop-Choreografien erlernt. Zum Projektabschluss wurde ein Video gedreht.

Das fertige Tanzvideo wird nun in einer kleinen Feier in der „Nummer 10“ der Öffentlichkeit präsentiert: Donnerstag, 15. Dezember, 19 Uhr. Rund um die Premierenaufführung sind eine Kurzvorstellung des international erfolgreichen Projekts „sPeranto“ sowie Kurzauftritte der Mitwirkenden vorgesehen. In einem Stehcafé mit alkoholfreien Erfrischungen und Knabbereien besteht die Möglichkeit zum Austausch mit den Akteuren. Außer den Jugendlichen und ihren Angehörigen sind alle Peiner eingeladen.

Den Hintergrund ihres Projekts erläutert Alica Paeske so: „Ziel ist neben der Vermittlung vom Tanzen, der Verbesserung der körperlichen Fitness und der motorischen Fähigkeiten die persönliche Entwicklung des Einzelnen nach der Arbeit an und mit sich selber und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem Team. Es werden Werte wie Respekt, Zusammenhalt und Durchhaltevermögen/ Disziplin vermittelt. Der Unterricht erfolgt unter den Prinzipien von Spaß, gegenseitigem Respekt und Geduld.

Das Tanzprojekt kann für einige Jugendliche eine neue Perspektive aufzeigen. Tanzen kann erreichen, wieder ein Ziel, eine Hoffnung zu haben, an etwas Positives mit sichtbarem Erfolg nach der Arbeit an sich selbst zu glauben und Spaß an etwas zu finden, welchen man in einer Gemeinschaft teilt. Richtig tanzen kann man nur, wenn man aus sich heraus kommt, wenn man sein Inneres versteht, akzeptiert und aus sich herauskehrt, es ausdrückt. Dazu gehört Mut, Selbstvertrauen, Ehrlichkeit und die eigene Wertschätzung. Man wird mit seinen Schwächen direkt konfrontiert, welche einem vielleicht noch gar nicht bewusst waren, und muss an diesen arbeiten. Tanzen kann dabei helfen, Erfahrungen und starke Gefühle zu verarbeiten. Sobald man sich verstanden hat und keine Angst hat sein Inneres nach Außen zu kehren, kann man seine Gefühle mit dem Tanzen ausdrücken und so verarbeiten. Auf diese Art und Weise gelangt man nach der kontinuierlichen Arbeit an und mit sich selber zu innerer Freiheit und innerer Ruhe. Durch das konstante Arbeiten an einem Ziel lernen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Durchhaltevermögen, die kontinuierliche und konzentrierte Mitarbeit – und es kommt zu einer verbesserten Lernbereitschaft und erhöhten Lernfähigkeit.

Diese Werte und Normen und die persönliche Entwicklung, die Bildung, die über das Medium Tanz erzielt werden, können auf alle Bereiche des Lebens – Schule, Arbeit, Gesellschaft – übertragen werden. Das Projekt „sPeranto“ bietet Hilfe zur Selbsthilfe, durch Arbeit an sich selber positive Entwicklungen und Erfolge zu erzielen, die über das Tanzen an sich hinaus gehen.“

Die Hip-Hop-Spezialistin Paeske hat bereits für die „Black Eyed Peas“, Madcon und Manuellsen gearbeitet und war in TV-Shows wie „Wetten dass?“ und „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen. Als Foto- und Laufstegmodel arbeitet Alica Paeske unter anderem für Kunden wie Kaseee auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin, für Volkswagen, Wellensteyn und Channel 21. tst/red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder